11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Wir sehen entlang unserer Wertschöpfungskette besonders folgende Einflussmöglichkeiten beim Thema Umwelt:
Als wesentliche Ressourcen werden im Bereich der Betriebsökologie (festgestellt durch das KompetenzCenter Umwelt der DZ BANK Gruppe) die Bereiche Energie (ca. 820t CO2e), Abfall (ca. 50t CO2e), Papier (ca. 43 CO2e), Dienstreisen (ca. 28t Co2e) und Wasser (ca. 5t CO2e) betrachtet.

12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Die DZ PRIVATBANK arbeitet seit vielen Jahren im Kompetenzcenter Umwelt (KCU) der DZ BANK Gruppe mit. Anfang 2018 wurde aus diesem Arbeitskreis eine Klimastrategie für die gesamte DZ BANK Gruppe erarbeitet und veröffentlicht, mit dem Ziel, die aggregierten CO2-Emmissionen bis zum Jahr 2050 um mindestens 80% zu senken.

Entsprechend dieser Strategie, werden u.a. folgende Ziele und zugehörige Maßnahmen zur Reduzierung des Ressourcenin- bzw.outputs betrachtet:
Die vorliegenden Beispiele beziehen sich nicht isoliert auf In- oder Output.
Beispiel: Durch den Austausch der Beleuchtung von Neon-Röhren auf LED-Technik wird weniger Energieinput benötigt.

Maßgeblich für die erreichte CO2-Emissions-Reduktion der DZ PRIVATBANK in den vergangenen 4 Jahren waren die beiden Maßnahmen "Umstieg auf Fernwärme und Grünstrom". Ergänzt durch weitere kleine Aktivitäten konnten wir somit von 2016 bis 2019 eine Reduzierung von ca. 55 Prozent erreichen.

Auf Grund der sehr guten Ergebnisse, ausgehend vom Basisjahr 2009 bis 2020 konnten bereits ca. 83 Prozent der CO2-Emissionen reduziert werden, der aktuell sich verschärfenden politischen Lage sowie unserer Verantwortung, als bedeutende Finanzgruppe zur Erreichung des Paris Agreements beizutragen, diskutieren wir in der DZ BANK Gruppe bereits über eine Aufnahme zusätzlicher Emissionsquellen und damit über die Berechnung eines neuen, sehr viel ambitionierteren Zielpfades.

Grundsätzlich sehen wir auf Grund der Ausübung unserer Geschäftstätigkeit als nicht produzierendes Gewerbe keine wesentlichen Risiken. Allenfalls können sich negative Auswirkungen auf Ressourcen und das Ökosystem durch die Emissionsquellen „Kraftstoffe und Dienstreisen“ ergeben.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

Unsere Produkte werden weder hergestellt noch verpackt im klassischen Sinn. Die wichtisten Ressourcen für die Erbringung unserer Leistungen sind - wie bereits unter Kriterium 11 ausgeführt - Energie, Papier, Dienstreisen, Wasser und Abfall.

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.


Benzin 3.060 Liter
Diesel 51.848 Liter

Stromverbrauch 3.310.308,93 kWh
Heizenergieverbrauch 1.553.471,55 kWh
Kühlenergieverbrauch 993.699,30 kWh
Dampfverbrauch - -

Gesamter Energieverbrauch:
5.407.542,96 kWh (Standort Luxembourg, Hauptsitz; Datenerhebung: März 2021 für Zeitraum 2020)

Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm:
eigens entwickelte Datenerfassungsmaske der DZ BANK Gruppe

Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren:
VfU-Faktoren sowie Faktoren der Lieferanten

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

a. 
In Folge von verschiedenen Initiativen zur Energieeffizienz und Energieeinsparung konnten von 2009 bis 2020 ca. 83% der THG-Emissionen (ca. 4.400t CO2e) im Vergleich zum Basisjahr (ca. 5303t CO2e) reduziert werden.

b.
anteilig alle Energiearten betroffen

c.
Basisjahr 2009 laut Entscheidung durch das KompetenzCenter DZ BANK Gruppe (gemäß Klimastrategie 2018)

d.
eigene Datenerfassungsmaske der DZ BANK Gruppe

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Oberflächenwasser - -
Grundwasser - -
Meerwasser - -
produziertes Wasser - -
Wasser von Dritten (Gemeinde) 5.880,60

Hinweis: Als nicht produzierendes Gewerbe sehen wir hier eine sehr geringe Relevanz unserer Wasserentnahme und keine Möglichkeit in diesem Bereich eine wesentliche Nachhaltigkeitswirkung zu erzielen.

Leistungsindikator GRI SRS-306-3 (2020): Angefallener Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des anfallenden Abfalls in metrischen Tonnen sowie eine Aufschlüsselung dieser Summe nach Zusammensetzung des Abfalls.

b. Kontextbezogene Informationen, die für das Verständnis der Daten und der Art, wie die Daten zusammengestellt wurden, erforderlich sind.

a. Gesamtgewicht des gefährlichen Abfalls, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
ca. 5,61 t (Abbruch & Baumischabfälle)

b. Gesamtgewicht ungefährlicher Abfälle, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
Recycling ca. 58,36 t
Müllverbrennung (Massenverbrennung) ca. 47,34t

13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Anfang 2018 wurde die betriebsökologische Klimastrategie der DZ BANK Gruppe erarbeitet, mit dem Ziel, die aggregierten CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 um mindestens 80% zu senken. Folgende Maßnahmen wurden in den vergangenen Jahren vorgenommen, die größere Auswirkung in der Emissionsbilanz vorzeigten:
Desweiteren:
* Teilnahme am KCU und Weiterentwicklung der Klimastrategie
* Verbesserung unserer Umweltleistungen
* Optimierung der Gebäudeanlagentechnik
* Analyse der Inhouse-Prozesse zur Hebung von Synergieeffekten

Auf Grund der sehr guten Ergebnisse, ausgehend vom Basisjahr 2009 bis 2020 konnten bereits ca. 83 Prozent der CO2-Emissionen reduziert werden, der aktuell sich verschärfenden politischen Lage sowie unserer Verantwortung, als bedeutende Finanzgruppe zur Erreichung des Paris Agreements beizutragen, diskutieren wir in der DZ BANK Gruppe bereits über eine Aufnahme zusätzlicher Emissionsquellen und damit über die Berechnung eines neuen, sehr viel ambitionierteren Zielpfades.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator GRI SRS-305-1 (siehe GH-EN15): Direkte THG-Emissionen (Scope 1)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der direkten THG-Emissionen (Scope 1) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2-Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

a.
220,67t CO2e
b. Ja, alle auf CO2 umgerechnet
c. keine
d.  2009
i. Einigung/Vorgabe der DZ BANK Gruppe
ii. Gesamtemission ca. 5.303t (Scope 1,2,3 total)
e.
VfU oder Angaben der Lieferanten
f.
--
g.
eigens entwickelte Datenerfassungsmaske der DZ BANK Gruppe

Leistungsindikator GRI SRS-305-2: Indirekte energiebezogenen THG-Emissionen (Scope 2)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. Gegebenenfalls das Bruttovolumen der marktbasierten indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

c. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

a.
426,05 tCo2e
b.
--
c.
--
d. 2009
i. Einigung/Vorgabe der DZ BANK Gruppe
ii. Gesamtemission ca. 5.303t (Scope 1,2,3 total)
e.
VfU oder Angaben der Lieferanten
f.
--
g.
eigens entwickelte Datenerfassungsmaske der DZ BANK Gruppe

Leistungsindikator GRI SRS-305-3: Sonstige indirekte THG-Emissionen (Scope 3)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3) in Tonnen CO2-Äquivalenten.

b. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2 -Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Kategorien und Aktivitäten bezüglich sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3), die in die Berechnung einbezogen wurden.

e. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

f. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

a.
94,22 tCO2e
b.
keine
c.
keine
d.
keine
e. 2009
i.  Einigung/Vorgabe der DZ BANK Gruppe
ii.  Gesamtemission ca. 5.303t (Scope 1,2,3 total)
f.
VfU oder Angaben der Lieferanten
g.
eigene Datenerfassungsmaske der DZ BANK Gruppe

Leistungsindikator GRI SRS-305-5: Senkung der THG-Emissionen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Senkung der THG-Emissionen, die direkte Folge von Initiativen zur Emissionssenkung ist, in Tonnen CO2 Äquivalenten.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Basisjahr oder Basis/Referenz, einschließlich der Begründung für diese Wahl.

d. Kategorien (Scopes), in denen die Senkung erfolgt ist; ob bei direkten (Scope 1), indirekten energiebedingten (Scope 2) und/oder sonstigen indirekten (Scope 3) THG-Emissionen.

e. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

a. 
ca. 650 tCO2 Umstellung auf regenerative Fernwärmezulieferung in 2016
ca. 2700 tCO2 vor allem auf Grund der Umstellung auf Ökostrom in 2018
b. 
Ja, alle auf CO2 umgerechnet
c. 
2009, Einigung/Vorgabe der DZ BANK Gruppe
d.
hauptsächlich Scope 1 und Scope 3
e.
eigens entwickelte Datenerfassungsmaske der DZ BANK Gruppe