11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Die Tätigkeit als Beratungsunternehmen bzw. Agentur erfordern wenig Ressourcen und haben daher auch kaum Auswirkungen auf die Umwelt, da es keine breiten oder tiefen Wertschöpfungsketten gibt. Im Rahmen der Büroarbeit und Beratung werden Strom (wie schon beschrieben mit 100 Prozent Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen), Wasser, Abfall (wird konsequent getrennt), Energie für den Betrieb der Heizung sowie Büroartikel, wie Papier (100 Prozent Recyclingpapier) und Druckerpatronen beziehungsweise Toner verbraucht. Dazu kommen lediglich Ressourcen, die durch Reisetätigkeiten zu KundenInnen entstehen könnten. Da der Inhaber jedoch nahezu fast nur Bahn fährt, fällt dieser Teil sehr gering aus.
Technisches Equipment und die dafür benötigten Ressourcen werden von den NetzwerkpartnernInnen gemeinschaftlich genutzt, daher reduziert sich der Anteil je NetzwerkpartnerInnen auf ein Minimum.

12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Die CSR Arena setzt auf einen sparsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Anfallende Abfälle werden getrennt, damit sie recycelt werden können. Der Papierverbrauch (Druckerzeugnisse etc.) aus Recyclingpapier wurde durch Duplex und Digitalisierung maßgeblich verringert. Auch in den kommenden Jahren soll der Papierverbrauch durch die weitere Digitalisierung weiter gesenkt werden.

Nachhaltigkeitsziele der CSR Arena:

Kunden- und Netzwerkbeziehungen: Zu den wichtigsten Zielen zählen die Zufriedenheit mit der erbrachten Leistung im Rahmen vereinbarter Ziele und dem damit verbundenen hohen Servicecharakter. Mit den Kunden und vor allem den NetzwerkpartnernInnen pflegt die CSR Arena ein sehr offenes und faires Miteinander, was die Kooperation angeht.

Umweltschutz:

Der Anteil der Online-Schulungen soll bis 2020 auf 30 % steigen, wodurch die Emissionen der Teilnehmer durch ihre Reisen weiter reduziert werden sollen. In der Beleuchtungstechnik sollen die bestehenden Energiesparlampen im Büro bis spätestens 2020 vollständig nach dem Ende ihres Produktlebenszyklus gegen noch sparsamere LED-Technik ausgetauscht werden. Ein E-Roller soll ab 2020 für den Stadtverkehr in Hannover für längere Strecken angeschafft und eingesetzt werden. Elektronische Geräte sollen bei Defekt zukünftig nicht mehr entsorgt werden, sondern in Repair-Cafes repariert werden. Damit wird der Produktlebenszyklus verlängert.
Der Anteil der regionalen und biologisch hergestellten Catering-Artikel bei Schulungen soll anteilig bis 2020 auf insgesamt 70 % erhöht werden.

Die Umsetzung aller Ziele wird jährlich vom Inhaber anhand von Analysen kontrolliert und dokumentiert.    

Gesellschaftliches Engagement:

Die CSR Arena engagiert sich pro bono in verschiedenen Vereinen, Parteien und Verbänden.

An der Leibniz Fachhochschule Hannover wird durch Vorträge für eine Grundbildung und Weiterentwicklung des akademischen Nachwuchses in Fragen der CSR ermöglicht. Ausgesuchte Kleinstunternehmen werden von der CSR Arena pro bono Richtung eines nachhaltigen Engagements weiterentwickelt.

Im Wirtschaftsverein Pro Hannover Region e.V. ist das Unternehmen seit Jahren unteranderem im Arbeitskreis CSR ehrenamtlich sehr aktiv. Im Verein setzt er sich auch zusätzlich in Initiativen mit dem Thema Migrationsintegration in der regionalen Wirtschaft ein.

In einer großen demokratischen Volkspartei engagiert sich der Inhaber auf kommunaler sowie auch schon auf landesweiter Ebene und wirkt dabei auf die Partei ein, das Thema Nachhaltigkeit in allen 3 Dimensionen (Soziales, Ökologie und Ökonomie) noch stärker zu implementieren.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator G4-EN1
Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen. Link

Papierverbrauch 2017: 1.500 Blatt DIN A4

Weitere Kennzahlen werden nicht erhoben.

Leistungsindikator G4-EN3
Energieverbrauch innerhalb der Organisation. Link

Energieverbrauch 2017 Strom: 297 kWh, Gas: 1812 kWh

Leistungsindikator G4-EN6
Verringerung des Energieverbrauchs. Link

Da sich das Büro in einer Eigentümergemeinschaft befindet, gibt es für eine weitere Energieeffizienzmaßnahmen (z.B. Dämmung) keine Möglichkeiten. Bei der Beleuchtung ist eine Umstellung auf LEDs innerhalb der nächsten zwei Jahre geplant. Da der Energieverbrauch insgesamt sehr niedrig ist, werden die kleinen Maßnahmen zukünftig zu einem Erfolg führen.

Leistungsindikator G4-EN8
Gesamtwasserentnahme nach Quellen. Link

Wasserverbrauch 2016: 12,9 m³

Leistungsindikator G4-EN23
Gesamtgewicht des Abfalls nach Art und Entsorgungsmethode. Link

Gewerbeabfall fällt nicht an. Es wird lediglich Papier gesammelt und dem Recycling zugeführt, sowie haushaltsübliche Mengen entsorgt.

Branchenspezifische Ergänzungen Überschrift 1
Branchenspezifische Ergänzungen Inhalt 1
Branchenspezifische Ergänzungen Überschrift 2
Branchenspezifische Ergänzungen Inhalt 2

13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

In diesem Bereich gibt es im Rahmen des Geschäftsfeldes der CSR Arena kaum Einsparpotenziale. Eine Möglichkeit CO2 einzusparen wird bereits heute umgesetzt: Bei Geschäftsreisen setzt die CSR-Arena wo immer möglich auf die Bahn, ggf. Carsharing. Dienstreisen mit dem PKW oder Flugzeug werden kaum unternommen.

Über den regionalen Stromanbietertarif bezieht die CSR Arena Strom aus 100 Prozent regenerativen Quellen.



THG-Emissionen


Gasheizung: 400 KG CO2
Grünstrom: 30 KG CO2
Dienstreisen Zug: 4 KG CO2 (10.000 km p.a.)
Papier: 4,5 KG CO2
Summe: 438,5 KG CO2

Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator G4-EN15
Direkte THG-Emissionen (Scope 1). Link

Aufgrund der Größe der Agentur und der reinen Bürotätigkeit sind die direkten
THG-Emissionen nicht relevant.

Leistungsindikator G4-EN16
Indirekte energiebezogene THG-Emissionen (Scope 2). Link

Aufgrund der Größe der Agentur und der reinen Bürotätigkeit sind die indirekten
THG-Emissionen
nicht relevant.

Leistungsindikator G4-EN17
Weitere indirekte THG-Emissionen (Scope 3). Link

Aufgrund der Größe der Agentur und der reinen Bürotätigkeit sind die indirekten
THG-Emissionen nicht relevant.

Leistungsindikator G4-EN19
Reduzierung der THG-Emissionen. Link

Im Rahmen der Geschäftstätigkeit werden keine der genannten Maßnahmen zur Reduzierung der THG-Emissionen getätigt, weil die Basis der Verbrauchswerte bereits sehr niedrig ist und keine weiteren Reduktionen möglich sind.

Branchenspezifische Ergänzungen Überschrift 1
Branchenspezifische Ergänzungen Inhalt 1
Branchenspezifische Ergänzungen Überschrift 2
Branchenspezifische Ergänzungen Inhalt 2