11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Es ist der Firma BREDEX ein großes Anliegen, die Umweltbelastung durch die Geschäftstätigkeit so gering wie möglich zu halten.

Aufgrund unseres Dienstleitungsportfolios beschränkt sich der Ressourceneinsatz hauptsächlich auf den Verbrauch von Wasser, Strom sowie Kraftstoffen. Die Verbrauchszahlen aus 2020 geben kein realistisches Bild des tatsächlichen Verbrauchs wieder, da aufgrund der Pandemie die Mitarbeiter zeitweise zu 100% im Homeoffice gearbeitet haben. Unabhängig davon ist BREDEX immer bestrebt, sparsam mit allen Ressourcen umzugehen. 

Reisen: Die direkten Umweltauswirkungen liegen hauptsächlich in unseren Geschäftsreisen, deren Auswirkungen wir in Abstimmung mit unseren Kunden  so gering wie möglich halten wollen. Als Maßeinheit kommen hier der konkrete Kraftstoffverbrauch sowie die zurückgelegten Kilometer und Reisetage infrage. Eine konkrete Messung fand im ersten Berichtsjahr 2020 noch nicht statt.

Energieversorgung: Der Stromverbrauch (Maßeinheit: kWh) ist durch bewusstes Verhalten gering. Es existieren lediglich mobile Klimageräte, die nur bei Bedarf in den Büros eingesetzt werden.

Büroausstattung: Unsere Büromaterialien werden zunehmend aus nachwachsenden Rohstoffen und Recyclingpapier erworben. Der Papieranteil (Maßeinheit: Menge Pakete) in der Projekt- und Unternehmensdokumentation wurde kontinuierlich gesenkt. Das papierlose Büro wird angestrebt. Für das Jahr 2021 ist die komplette Digitalisierung der Personalakten geplant.

Abfälle und Entsorgung: Die Abfälle werden getrennt, dem entsprechenden Recycling (Kreislaufwirtschaft) zugeführt oder fachgerecht entsorgt. Unsere Mitarbeiter achten zu einem großen Teil bereits beim Einkauf, z.B. von Lebensmitteln, darauf, dass Verpackungsmaterial minimiert wird. Reste von teaminternen Mahlzeiten werden der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt, damit keine Lebensmittel weg geworfen werden. Ebenfalls wurde aus diesem Grund entschieden, dass es neben der obligatorischen Milch, die von BREDEX bereitgestellt wird, auch pflanzliche Milch gibt, damit nicht jeder einzelne Mitarbeiter hier seine eigene Packung mitbringt und ggf. mehrere offene Verpackungen verderben

Reinigung: BREDEX stellt für die Reinigung der Büroräume umweltschonende Produkte der Firma Frosch zur Verfügung. Diese Marke ist seit mehr als 30 Jahren auf pflanzlich basierte und biologisch abbaubare Rezeptur-Alternativen spezialisiert. Die eingesetzten Tenside basieren auf pflanzlichen Rohstoffen - vorzugsweise aus europäischem Anbau - wie Raps, Sonnenblume oder Olive, teilweise komplett ohne schädliche Inhaltsstoffe wie Mikroplastik, Phosphate oder Parabene. Die meisten der Verpackungen bestehen zu 100 % aus Recyclat (Altplastik) und sind zu 100 % recycelbar. 
Im Rahmen der Covid19-­Pandemie wurden zusätzlich Schutzmasken und Desinfektionsmittel bereitgestellt.

Bei der Auswahl der Lieferanten achtet BREDEX ebenfalls auf umweltschonende Aspekte. Die Erstellung eines konkreten Lieferantenkodexes ist eines unserer Ziele. 

12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Ressourcenmanagement bedeutet für BREDEX neben dem Schutz der Ökosysteme auch einen verantwortungsvollen Umgang mit finanziellen Mitteln, um damit das Unternehmen zukunftssicher zu führen. Durch moderne Systeme, Virtualisierung und Optimierung der Prozesse können wertvolle Ressourcen eingespart werden. Mehrere virtuelle Server unseres Rechenzentrums wurden dadurch auf einem physikalischen Server vereint - das spart Energie sowie Hardware.

BREDEX setzt auf einen möglichst langen Produktlebenszyklus. Für unsere Geschäftstätigkeit ist es erforderlich, dass die IT-Infrastruktur reibungslos arbeitet und auf einem aktuellen Stand ist. Nicht mehr benötigte Hardware wird neuen Zwecken zugeführt. So spendet BREDEX regelmäßig gebrauchte IT-Ausstattung wie Monitore oder Notebooks an Schulen oder stellt die Geräte nach ordnungsgemäßer Aufbereitung den Mitarbeitern zur Verfügung. Nicht mehr verwendbare Geräte werden nach gesetzlichen Vorgaben entsorgt.

Die konkreten Zielsetzungen zu den ökologischen Aspekten sind im Handlungsfeld "Verantwortung für die Umwelt" (siehe Kriterium 1 - 3) enthalten. Hierzu zählen:


Da die Ziele im ersten Berichtsjahr 2020 festgelegt wurden, kann hier noch kein Fortschritt dokumentiert werden.

Es existieren keine wesentlichen Risiken durch unsere Geschäftstätigkeit, die wahrscheinlich negative Auswirkungen auf Ressourcen und Ökosysteme haben.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

Wir sind im Dienstleistungsbereich und nicht im prozuzierenden Gewerbe tätig. Unsere Leistungen bestehen daher auch nicht in materiellen Produkten. Rohstoffe sowie Hilfs- und Betriebsstoffe werden dementsprechend nicht benötigt.

Der Materialeinsatz bezieht sich bei uns vor allem auf Papier, Büromaterial sowie EDV-Zubehör in geringen Mengen. Angesichts der geringen Mengen haben wir bisher keine Erfassung des gesamten Materialvolumens vorgenommen. Das Papiervolumen haben wir jedoch erfasst.

Wie bereits beschrieben haben wir den Papierverbrauch deutlich reduziert und arbeiten an einer weiteren Reduktion. Der Verbrauch von Kopierpapier wurde im Vergleich von 2019 auf 2020 mit 55 Paketen á 500 Blatt (im Vorjahr 125) halbiert. Davon war bereits ein Teil aus nachhaltigem Papier.

Eine genaue Unterteilung in eingesetzte erneuerbare und nicht erneuerbare Materialien wurde im Jahr 2020 nicht vorgenommen.

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

Die Reisetätigkeiten haben sich im Berichtsjahr 2020, angesichts der Covid19-Pandemie, stark reduziert. Der Kraftstoffverbrauch wurde in 2020 nicht gemessen.

Unser Unternehmen stellt keine Produkte her und verbaucht daher nicht in größerem Umfang Energie. Für die Geschäftstätigkeit, insbesondere für Büroräume und Rechenzentren, wird Energie (insbesondere Strom) vebraucht.

Im Jahr 2020 wurden 85.056 kWh Strom vebraucht. Pro Mitarbeiter (150 Mitarbeiter) wurden 567,04 kWh in Anspruch genommen. Der Strom stammt momentan aus nicht erneuerbaren Quellen. Eine entsprechende Umstellung auf erneuerbare Energiequellen ist geplant.

Eine Messung des exakten Heizenergieverbrauchs in kWh wurde im Berichtsjahr 2020 noch nicht durchgeführt. 

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

Wir achten auf Energieeffizienz und -reduktion im täglichen Geschäftsablauf. Der Stromverbauch verringerte sich im Jahr 2020 (85.056 kWh) im Vergleich zum Jahr 2019 (103.011 kWh) um 17 %. Grundlage für die Ermittlung bilden die jährlichen Betriebskosten- bzw Stromkostenabrechnungen.

Angesichts der Covid19-Pandemie kann das Jahr 2020 jedoch nicht als normales Geschäftsjahr bezeichnet werden. Die Verringerung des Energieverbrauchs ist, neben Maßnahmen wie der Einführung der Cloudsysteme, auch auf verstärkte Homeofficetätigkeiten zurückzuführen.

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Als Dienstleistungsunternehmen verbrauchen wir Wasser nur im Rahmen unserer Bürotätigkeiten.

Im Jahr 2020 wurden 1.062 m³ Wasser verbraucht. Pro Mitarbeiter (150 Mitarbeiter) wurden 7,08 m³ in Anspruch genommen.

Leistungsindikator GRI SRS-306-3 (2020): Angefallener Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des anfallenden Abfalls in metrischen Tonnen sowie eine Aufschlüsselung dieser Summe nach Zusammensetzung des Abfalls.

b. Kontextbezogene Informationen, die für das Verständnis der Daten und der Art, wie die Daten zusammengestellt wurden, erforderlich sind.

Im Rahmen unserer Bürotätigkeiten fallen lediglich kleine Mengen an Hausmüll an. Eine exakte Messung wurde im ersten Berichtsjahr 2020 noch nicht vorgenommen. Wir berichten zu diesem Punkt ab dem Berichtsjahr 2021.

Spezieller Abfall wie Tonerbehälter oder Batterien werden umweltgerecht und nach gesetzlichen Vorgaben entsorgt.

13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Zu den wichtigsten Emissionsquellen im Unternehmen gehören die Reiseaktivitäten sowie der Stromverbrauch im Büro und in den Rechenzentren. Mit der Auslagerung von Daten in die Cloud und damit der Einsparung eigener Server spart BREDEX sowohl Strom als auch CO2, da die Cloud-Server besser ausgelastet werden.

Eine große Herausforderung besteht künftig im Umgang mit den Geschäftsreisen, da einerseits verstärkt Online-Meeting-Tools zum Einsatz kommen, andererseits der soziale, persönliche Austausch sehr wichtig ist. Die Umstellung unseres Fuhrparks soll künftig umweltfreundlichere Reisen gewährleisten, damit der persönliche Austausch auch weiterhin gewährleistet ist.

In unserem Handlungsfeld "Verantwortung für die Umwelt" haben wir folgende Ziele verankert:
  • Anteil der Nutzung erneuerbarer Energien bis Ende 2021 auf 50 % erhöhen
  • Umstellung des Fuhrparks auf eMobilität (reine E-Fahrzeuge oder Hybrid-Fahrzeuge). Ziel ist mindestens ein Anteil von 50 % der Mitarbeiter- bzw. Poolfahrzeuge bis 2022. Im Jahr 2020 wurden bereits zwei E-Fahrzeuge angeschafft
  • Zur Förderung der Bahnnutzung haben einige Mitarbeiter eine BahnCard, die zum Laufzeitende auch erneuert wird. Der Bestand an BahnCards soll mindestens beibehalten werden.
  • Mittelfristig besteht das Ziel, auf der Dachfläche eine Solaranlage zu installieren. Dies muss mit dem Vermieter abgestimmt werden und kann frühestens 2022 geplant werden.
Da die Ziele im ersten Berichtsjahr 2020 festgelegt wurden, kann hier noch kein Fortschritt dokumentiert werden. 

Eine CO2-­Bilanz für das Berichtsjahr 2020 wurde aus Kapazitätsgründen nicht erstellt. Die erste CO2­Bilanz für 2021 wird in 2022 erstellt.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator GRI SRS-305-1 (siehe GH-EN15): Direkte THG-Emissionen (Scope 1)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der direkten THG-Emissionen (Scope 1) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2-Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

Aus Kapazitätsgründen wurde eine CO2-Bilanz für das Berichtsjahr 2020 nicht erstellt. Die erste CO2­Bilanz für 2021 wird in 2022 veröffentlicht.

Leistungsindikator GRI SRS-305-2: Indirekte energiebezogenen THG-Emissionen (Scope 2)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. Gegebenenfalls das Bruttovolumen der marktbasierten indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

c. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

Aus Kapazitätsgründen wurde eine CO2-Bilanz für das Berichtsjahr 2020 nicht erstellt. Die erste CO2­Bilanz für 2021 wird in 2022 veröffentlicht.

Leistungsindikator GRI SRS-305-3: Sonstige indirekte THG-Emissionen (Scope 3)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3) in Tonnen CO2-Äquivalenten.

b. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2 -Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Kategorien und Aktivitäten bezüglich sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3), die in die Berechnung einbezogen wurden.

e. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

f. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

Aus Kapazitätsgründen wurde eine CO2-Bilanz für das Berichtsjahr 2020 nicht erstellt. Die erste CO2­Bilanz für 2021 wird in 2022 veröffentlicht.

Leistungsindikator GRI SRS-305-5: Senkung der THG-Emissionen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Senkung der THG-Emissionen, die direkte Folge von Initiativen zur Emissionssenkung ist, in Tonnen CO2 Äquivalenten.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Basisjahr oder Basis/Referenz, einschließlich der Begründung für diese Wahl.

d. Kategorien (Scopes), in denen die Senkung erfolgt ist; ob bei direkten (Scope 1), indirekten energiebedingten (Scope 2) und/oder sonstigen indirekten (Scope 3) THG-Emissionen.

e. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

Aus Kapazitätsgründen wurde eine CO2-Bilanz für das Berichtsjahr 2020 nicht erstellt. Die erste CO2­Bilanz für 2021 wird in 2022 veröffentlicht.