11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Im Unternehmen hat der sorgsame Umgang mit natürlichen Ressourcen eine hohe Priorität. Auf den Boden haben wir indirekt durch unsere Lieferkette Einfluss. Hierbei setzen wir uns im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit unseren Vertragsbauern für eine Verbesserung der Bodenqualität und für Biodiversität ein. Wir setzen Strom aus 100% erneuerbaren Energien ein. Durch das Backen unseres Krunchy Müslis haben wir einen hohen Energieverbrauch beim Primärenergieträger Erdgas. Hier sondieren wir Alternativen und wollen unseren Bedarf in Zukunft ausschließlich durch erneuerbare Energien decken. Im Bereich Abfall ist unser permanentes Ziel, die Getrenntsammelquote zu erhöhen und das Abfallaufkommen generell zu reduzieren.

Ökobilanzierung bei Barnhouse mit allen wesentlich genutzen natürlichen Resourcen:

Input 2020
Wasser in m³ 6.624
Rohstoffeinsatz in t 6.733
Stromverbrauch in kWh 1.072.594
Gasverbrauch in kWh 2.283.008

Output 2020
Abwasser in m³ 6.189
Hergestelltes Produkt in t 6.051
Lebensmittelabfälle in t 130
Sonstige Abfälle in t 87
Emissionen in t CO2-eq 686

12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Als Bio-Pionier streben wir eine kontinuierliche Minimierung des Rohstoff- und Energieeinsatzes sowie unseres Wassers- und Abfallaufkommens und die damit verbundene Effizienzsteigerung an. So wurde beispielsweise sukzessiv die Umstellung auf LED-Beleuchtung im Unternehmen umgesetzt. Zur Quantifizierung unserer Maßnahmen haben wir unsere relevanten Verbräuche erhoben und in sinnvolle Relationen gesetzt (z.B. Produktionsmenge). Mit Hilfe dieser Leistungsindikatoren wollen wir unseren Fortschritt in Zukunft aktiv messen.

Gemäß unserer Unternehmensvision engagieren wir uns für die Erhaltung der Lebensgrundlage und den schonenden Umgang mit Resourcen. Durch unser Nachhaltigkeitsmangement entwickeln wir geeignete Maßnahmen zur Reduktion von negativen Auswirkungen unseres unternehmerischen Handelns auf die Umwelt. In diesem Rahmen entwickelt Barnhouse Maßnahmen gegen den Klimawandel, die Verknappung von Ressourcen und gegen das Artensterben. Unser Hauptprozess ist das Backen. Hierbei wird Energie verbraucht. Dies stellt für die Zukunft eine Herausforderung für unser Nachhaltigkeitsmanagement dar.

Daher ist die Klimaneutralität ein besonderes Anliegen für uns. Bis 2023 werden wir ausschließlich erneuerbare Energie beziehen. Aktuell beziehen wir bereits 100 % unseres Strombedarfs aus Wasserkraft. Insgesamt ergibt sich der Anteil an regenerativen Energien am Gesamtenergieaufkommen auf 33 %.  

Energieträger Verbrauch (kWh)
Strom (Wasserkraft)
    1.072.594
Geothermie        73.127
Erneuerbar  1.145.721
Erdgas    2.283.008
Nicht Erneuerbar   2.283.008

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

Nicht erneuerbare Materialien  44.151 kg
Erneuerbare Materialien 436.196 kg

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

Energieträger Verbrauch (kWh)
Strom (Wasserkraft) 1.072.594
Geothermie      73.127
Erneuerbar 1.145.721
Erdgas   2.283.008
Nicht Erneuerbar  2.283.008
Gesamt  3.428.729

Die Daten wurden anhand der Abrechnungen der Energielieferanten erhoben.

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

Es liegen keine Daten vor.

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Wasserentnahme (Leitungswasser) 6,624 Megaliter
Abwasserverbrauch 6,189 Megaliter

Darüber hinaus nutzen wir Brunnenwasser zur Hallenkühlung.

Leistungsindikator GRI SRS-306-2: Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des gefährlichen Abfalls, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
viii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

b. Gesamtgewicht ungefährlicher Abfälle, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
iii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

c. Wie die Abfallentsorgungsmethode bestimmt wurde:
i. Direkt von der Organisation entsorgt oder anderweitig direkt bestätigt
ii. Vom Entsorgungsdienstleister zur Verfügung gestellte Informationen
iii. Organisatorische Standardmethoden des Entsorgungsdienstleisters

Recycling   Kommentar
Papier, Pappe, Kartonage (PPK) 31,98 t  
LDPE-Folie   9,9 t  
BigBags 23,48 t  
Sonstige Verwertung    
organischer Abfall 130,03 t Biogasanlage
Müllverbrennung    
gemischte Siedlungsabfälle 16,77 t  
gemischte Verpackungen 4,56 t  
Gesamt 217,73 t  

Daten werden auf Basis der Abrechnungen mit Abfallentsorger erhoben.

13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, haben wir unseren CO2-Fußabdruck in Kooperation mit einem führenden Dienstleister für CO2-Bilanzierung ermittelt. Dabei orientierte sich die Bilanzierung am Greenhouse Gas Protocol Corporate Standard. Durch die Berechnung konnten wesentliche Treiber unserer Klimaemissionen ermittelt werden, wodurch entsprechende Maßnahmen zur Reduzierung eingeleitet werden können. Die Emissionen werden entsprechend Scope 1 und Scope 2 sowie anfallende Emissionen der Vorkette in Scope 3 unter Berücksichtigung von Mitarbeitermobilität, Geschäftsreisen, Energie und Abfall ausgewiesen. 

Insgesamt verzeichnet Barnhouse für das Jahr 2020 einen CO2-Fußabdruck von 685.644,72 kgCO2eq, wobei 503.610,70 unter Scope 1 fallen. Somit stellt die Kategorie Scope 1 mit rund 73,50 % den größten Treiber dar. Hierbei trägt der Erdgasverbrauch von 2.283.008 kWh im Jahr 2020 einen Beitrag von 465.140,05 kgCO2eq. Erdgas wird im Unternehmen zum Backen des Krunchy-Müslis benötigt. Durch den 100% Bezug von Strom aus Wasserkraft spielt der Stromverbrauch lediglich eine kleine Rolle. Am zweitstärksten trägt die Mitarbeitermobilität aus Scope 3 mit 56.078,89 kgCO2eq zur CO2-Bilanz bei. Dies liegt unter anderem am Standort von Barnhouse in einer Kleinstadt mit ländlichem Einzugsgebiet. Es gibt keinen ÖPNV-Anschluss. Dies führt dazu, dass 87% der Mitarbeiter mit dem PKW zur Arbeitsstelle anreisen.

Wir haben unser Ziel der Klimaneutralität durch die Kompensation unserer Treibhausgasemissionen erreicht. Hierbei unterstützen wir vier Energieprojekte in den Bereichen Solar- und Windenergie sowie Biogas. Mit unserem Handeln wollen wir einen Beitrag zur Energiewende leisten.

Außerdem sollen ab 2023 ausschließlich erneuerbare Energien bezogen werden. Der alleinige Umstieg von Erdgas auf Biogas würde aktuell zu einer Reduzierung der Treibhausgasbilanz auf 215.413,56 kgCO2eq führen. Dies entspricht einer Reduzierung von fast 70 Prozent.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator GRI SRS-305-1 (siehe GH-EN15): Direkte THG-Emissionen (Scope 1)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der direkten THG-Emissionen (Scope 1) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2-Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

THG-Emissionen 2020
Erdgas 465.140,05 kgCO2eq
Fuhrpark (Diesel)      2.990,65 kgCO2eq
Kühlmittelverluste   35.480,00 kgCO2eq
Gesamt 503.610,70 kgCO2eq

Leistungsindikator GRI SRS-305-2: Indirekte energiebezogenen THG-Emissionen (Scope 2)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. Gegebenenfalls das Bruttovolumen der marktbasierten indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

c. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

THG-Emissionen 2020
Fuhrpark (Strom) 2.900,70 kgCO2eq
Gesamt 2.900,70 kgCO2eq

Leistungsindikator GRI SRS-305-3: Sonstige indirekte THG-Emissionen (Scope 3)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3) in Tonnen CO2-Äquivalenten.

b. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2 -Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Kategorien und Aktivitäten bezüglich sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3), die in die Berechnung einbezogen wurden.

e. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

f. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

THG-Emissionen 2020
Wasser (Verbrauch)   2.278,66 kgCO2eq
Abwasser   4.381,81 kgCO2eq
Erdgas  60.476,88 kgCO2eq
Geothermie  14.377,39 kgCO2eq
Fuhrpark   1.402,55 kgCO2eq
Abfall   3.159,74 kgCO2eq
Geschäftsreisen   7.957,39 kgCO2eq
Mitarbeitermobilität 56.078,89 kgCo2eq
Gesamt 107.555,48 kgCO2eq

Anmerkung: Geschäftsreisen aus dem Jahr 2019 wurden berücksichtigt, da aufgrund der Corona-Pandemie diese Zahlen für 2020 nicht repräsentativ sind.

Leistungsindikator GRI SRS-305-5: Senkung der THG-Emissionen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Senkung der THG-Emissionen, die direkte Folge von Initiativen zur Emissionssenkung ist, in Tonnen CO2 Äquivalenten.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Basisjahr oder Basis/Referenz, einschließlich der Begründung für diese Wahl.

d. Kategorien (Scopes), in denen die Senkung erfolgt ist; ob bei direkten (Scope 1), indirekten energiebedingten (Scope 2) und/oder sonstigen indirekten (Scope 3) THG-Emissionen.

e. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

Wir haben die IST-Situation für das Unternehmen ermittelt und uns entsprechende Ziele der Reduktion sowie der Kompensation nicht vermeidbarer Emissionen gesetzt. Die THG-Emissionen aus dem Jahr 2020 dienen in Zukunft als Referenzwert für unsere Entwicklung in den nächsten Jahren.

Aufgrund der nicht ausreichenden Datenbasis in der Vergangenheit können zu bereits geschehenen Reduzierungen keine aussagekräftigen Zahlen kommunziert werden. Durch die Umstellung auf Strom aus Wasserkraft im Jahr 2020 konnten jedoch Treibhausgasemissionen bereits wirkam vermieden werden.