11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Ressourcenverbräuche durch unsere Dienstleistungen
Mit unserem Dienstleistungsportfolio, insbesondere in den Bereichen Umweltschutz, Energieeffizienz und Nachhaltigkeitsstrategien, helfen wir Organisationen bei der Steigerung ihrer Ressourceneffizienz. Zugleich gilt es für uns auch intern ressourceneffizient zu wirtschaften. Um dies zu gewährleisten sieht unser internes Managementsystem unter anderem eine Reiserichtline für eine umweltschonende Mobilität unserer MitarbeiterInnen vor.
 
Rangliste der wichtigsten Ressourcen
Wir sind uns des Verbrauches an Materialien bzw. dem Input und Output von Energie, Fläche, Wasser, Boden, Abfall, sowie Emissionen im Rahmen unserer Dienstleistungserbringung bewusst und versuchen unsere Ressourceneffizienz stetig zu verbessern.  


Die wesentlichen verbrauchten Ressourcen durch unsere MitarbeiterInnen sind folgende:  

12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Risiken unserer Geschäftstätigkeit in Bezug auf Ressourcen
Natürliche Ressourcen werden durch unsere Geschäftstätigkeit als UnternehmensberaterInnen in einem geringen Umfang beansprucht. Dennoch ist es unser Bestreben verantwortungsvoll mit sämtlichen Ressourcen umzugehen. So versuchen wir unsere Umweltauswirkungen – die durch uns verursachten CO2-Emissionen – nach Möglichkeit zu vermeiden oder zu reduzieren. Denn in Bezug auf Ressourcen und Umwelt ergibt sich aus unserer Geschäfts- bzw. Beratungstätigkeit unser Treibstoffverbrauch als wesentliches Risiko.  

Zielsetzung hinsichtlich unserer Ressourceneffizienz
Der globale Ressourcenverbrauch hat in den letzten Jahren zugenommen. Dennoch konnte die Bundesregierung ihre Klimaziele für das Jahr 2020 erreichen. Ziel war die Reduzierung der Treibhausgase um 40 % im Vergleich zum Jahr 1990. Tatsächlich sanken die Emissionen in Deutschland um 40,8 %, was 8,7 % weniger ist als noch im Jahr 2019. Rund ein Drittel des Gesamtrückgangs des Jahres 2020 kann dabei jedoch auf die Folgen der Corona-Pandemie zurückgeführt werden.  
Wir haben es uns als Ziel gesetzt die durchschnittlichen Emissionen unserer Dienstwagen bis 2025 im Vergleich zum Basisjahr 2019 um 20% zu reduzieren. Dazu sollen vermehrt Elektro- bzw. Hybridfahrzeuge eingesetzt werden. Eine Reduktion der Gesamtemissionen, die sich aus unseren Dienstfahrten ergeben, ist jedoch abhängig von der variierenden Auftragslage sowie der Standorte unserer KundenInnen. Aus diesem Grund können unsere Treibstoffverbräuche stark variieren, weshalb wir die anfallenden Fuhrpark-Emissionen jährlich kompensieren wollen.

Strategien und Maßnahmen, um diese Ziele zu erreichen

Hierfür ermitteln wir alljährlich mithilfe selbstentwickelter Kennzahlentools die CO2-Bilanz unseres Fuhrparks, auf deren Basis Maßnahmen zur Einsparung von CO2-Emissionen initiiert werden können, um den ökologischen Fußabdruck unserer Geschäftstätigkeit nachhaltig zu reduzieren.

Zielerreichung hinsichtlich der Ziele für Ressourceneffizienz
2020 konnte dennoch der absolute Treibstoffverbrauch um insgesamt 2.075 Liter (4,7%) gesenkt werden. Die durchschnittlichen Einsparungen pro Fahrzeug beliefen sich sogar auf 595 Liter (22,8%). Im Rahmen eines Klimaschutzprojekts von Climate-Change wurden alle Emissionen unserer Fahrzeugflotte aus 2020 zu 100% kompensiert.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

SRS 301-1
Leistungsindikatorset der Global Reporting Initiative (GRI): Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien  

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

SRS 301-2
Leistungsindikatorset der Global Reporting Initiative (GRI): Leistungsindikator GRI SRS-301-2: Energieverbrauch  

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

SRS 302-4
Leistungsindikatorset der Global Reporting Initiative (GRI): Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs  

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

SRS 303-3
Leistungsindikatorset der Global Reporting Initiative (GRI): Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme      

Leistungsindikator GRI SRS-306-3 (2020): Angefallener Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des anfallenden Abfalls in metrischen Tonnen sowie eine Aufschlüsselung dieser Summe nach Zusammensetzung des Abfalls.

b. Kontextbezogene Informationen, die für das Verständnis der Daten und der Art, wie die Daten zusammengestellt wurden, erforderlich sind.

SRS 306-2
Leistungsindikatorset der Global Reporting Initiative (GRI): Leistungsindikator GRI SRS-306-2: Abfall  

13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Wichtigste Emissionsquellen und größte Herausforderungen im Klimaschutz
Als Beratungsunternehmen mit Fokus auf das Geschäftsfeld Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement sind wir überwiegend bei unseren KundenInnen in den Standorten und Niederlassungen vor Ort im Einsatz. Dies erfordert eine hohe Mobilität unserer ProjektingenieurInnen und stellt damit unsere Hauptemissionsquelle dar: den Verbrauch von Kraftstoffen durch Reisetätigkeiten. Dienstreisen verursachen über 90 % unserer Gesamtemissionen.


Weitere Emissionsquellen stellen die Strom- und Wärmeverbräuche an den Homeoffice Arbeitsplätzen unserer MitarbeiterInnen dar. Hier halten wir unsere MitarbeiterInnen dazu an, regelmäßig den Energiemix des eigenen Anbieters zu prüfen und wo immer möglich ein Angebot aus nachhaltigen Quellen bzw. erneuerbare Energien auszuwählen.

Unsere Klimaziele
Unsere Ziele sind zentraler Bestandteil unseres Umweltprogramms und werden im EcoStep System kontinuierlich überwacht:  

Strategien zur Reduktion klimarelevanter Emissionen und Nutzung erneuerbarer Energien
Reisetätigkeiten lassen sich in einem international tätigen Beratungsunternehmen nicht vermeiden und machen unser vielfältiges Portfolio an Dienstleistungen teilweise erst möglich. Durch intelligente Planung und Vernetzung wird das Reiseaufkommen jedoch so gering wie möglich gehalten und, wo es geht, auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgegriffen. Die Auswahl neuer Dienstwagen erfolgt zentral durch die Geschäftsführung und anhand von Abgaswerten und Verbrauchskennzahlen. Bei der Erfassung von CO2-Emissionen beziehen wir uns hierbei auf die Anzahl der MitarbeiterInnen und der Leasinglaufleistung.

Klimaschutzprojekt – 100% CO2-neutrale Fahrzeugflotte
Nach der Relevanz- und Wesentlichkeitsbewertung unserer Klimaauswirkungen steht unsere Fahrzeugflotte an erster Stelle, was unsere Emissionen betrifft. Aus diesem Grund hat sich die HOEPPNER Management & Consultant GmbH dazu entschlossen, solche Emissionen, die weder vermieden noch reduziert werden können im Rahmen eines Klimaschutzprojektes vollständig zu kompensieren. Unsere Fahrzeugflotte ist somit klimaneutral.

HMC unterstützt aus diesem Grund ein Klimaschutzprojekt in Westbengalen, Indien, bei dem durch den Einsatz effizienter Holzgaskocher beim Kochen rund 50% Holz eingespart werden. Durch den geringeren Verbrauch von Brennholz müssen weniger Bäume abgeholzt werden und es entstehen geringere Mengen an Treibhausgasen. Das Projekt verhindert, dass rund 95.000 Tonnen CO2e jährlich in die Atmosphäre gelangen. Das Klimaschutzprojekt entzieht der Atmosphäre dieselbe Menge CO2, die unser Fuhrpark ausstößt. 

Neben der Reduktion der CO2-Emissionen hat das Klimaschutzprojekt weitere positive Auswirkungen für die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort. In der Projektregion befinden sich die weltweit größten Mangrovenwälder, die eine wichtige Funktion für die Biodiversität und den Schutz vor Unwettern und steigendem Meeresspiegel haben. Dadurch, dass in den Kochern nur das Holzgas und nicht das Holz selbst verbrennt, entsteht zusätzlich Holzkohle, die von den Familien genutzt oder verkauft werden kann, was zusätzliche Einnahmen bringt. Außerdem führt der Einsatz der hocheffizienten, sauberen Holzgaskocher zu einer stark verminderten Rußentwicklung in den Häusern. Somit reduziert sich das Risiko für Atemwegserkrankungen vor allem von Frauen und Kindern.




Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator GRI SRS-305-1 (siehe GH-EN15): Direkte THG-Emissionen (Scope 1)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der direkten THG-Emissionen (Scope 1) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2-Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

SRS 305-1
Leistungsindikatorset der Global Reporting Initiative (GRI): Leistungsindikator GRI SRS-305-1 (siehe GH-EN15): Direkte THG-Emissionen (Scope 1)    

Leistungsindikator GRI SRS-305-2: Indirekte energiebezogenen THG-Emissionen (Scope 2)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen der indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

b. Gegebenenfalls das Bruttovolumen der marktbasierten indirekten energiebedingten THG-Emissionen (Scope 2) in Tonnen CO2-Äquivalent.

c. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

d. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

e. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

f. Konsolidierungsansatz für Emissionen; ob Equity-Share-Ansatz, finanzielle oder operative Kontrolle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

SRS 305-2
Leistungsindikatorset der Global Reporting Initiative (GRI): Leistungsindikator GRI SRS-305-2: Indirekte energiebezogenen THG-Emissionen (Scope 2)  

Leistungsindikator GRI SRS-305-3: Sonstige indirekte THG-Emissionen (Scope 3)
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Bruttovolumen sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3) in Tonnen CO2-Äquivalenten.

b. Gegebenenfalls die in die Berechnung einbezogenen Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Biogene CO2 -Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalent.

d. Kategorien und Aktivitäten bezüglich sonstiger indirekter THG-Emissionen (Scope 3), die in die Berechnung einbezogen wurden.

e. Das gegebenenfalls für die Berechnung gewählte Basisjahr, einschließlich:
i. der Begründung für diese Wahl;
ii. der Emissionen im Basisjahr;
iii. des Kontextes für alle signifikanten Veränderungen bei den Emissionen, die zur Neuberechnung der Basisjahr-Emissionen geführt haben.

f. Quelle der Emissionsfaktoren und der verwendeten Werte für das globale Erwärmungspotenzial (Global Warming Potential, GWP) oder einen Verweis auf die GWP-Quelle.

g. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

SRS 305-3
Leistungsindikatorset der Global Reporting Initiative (GRI): Leistungsindikator GRI SRS-305-3: Sonstige indirekte THG-Emissionen (Scope 3)    

Leistungsindikator GRI SRS-305-5: Senkung der THG-Emissionen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Senkung der THG-Emissionen, die direkte Folge von Initiativen zur Emissionssenkung ist, in Tonnen CO2 Äquivalenten.

b. In die Berechnung einbezogene Gase; entweder CO2, CH4, N2O, FKW, PFKW, SF6, NF3 oder alle.

c. Basisjahr oder Basis/Referenz, einschließlich der Begründung für diese Wahl.

d. Kategorien (Scopes), in denen die Senkung erfolgt ist; ob bei direkten (Scope 1), indirekten energiebedingten (Scope 2) und/oder sonstigen indirekten (Scope 3) THG-Emissionen.

e. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendete Rechenprogramme.

SRS 305-5
Leistungsindikatorset der Global Reporting Initiative (GRI): Leistungsindikator GRI SRS-305-5: Senkung der THG-Emissionen