11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Unsere Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen ist aufgrund unserer Geschäftstätigkeit begrenzt. Neben Energie- und Wasserverbräuchen in den Büroräumen, fallen hier auch hauptsächlich unsere Materialverbräuche und der Verbrauch von Lebensmittel an. Der Flächenverbrauch beschränkt sich ausschließlich auf die Büroflächen.

Unsere Mitarbeitenden achten besonders darauf, im Alltag mit Materialien, Energie und Wasser sorgfältig umzugehen.

 

Die Verbrauchsdaten werden nachfolgend aufgeführt und regelmäßig in unserem Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.

12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Durch die Aufrechterhaltung unseres Nachhaltigkeitsmanagementsystems über Jahre hinweg, konnten wir unsere Verbräuche erheblich reduzieren. Mittlerweile sind wir an einem Punkt angekommen, wo eine weitere Absenkung teilweise nicht mehr möglich ist.

In den Management-Reviews durchleuchten wir aber laufend kritisch unsere Verbräuche und versuchen diese positiv zu beeinflussen.

 

Durch eine geänderte Zusammensetzung der Mitarbeitenden in unserem Büro, können keine aktuellen Angaben zu den Zielen gemacht werden. Diese müssen erst neu definiert werden und die geänderte Situation wiederspiegeln. Sonst wäre eine Zielerreichung nicht möglich.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator G4-EN1
Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen. Link

Die nachfolgend aufgeführten Zahlen beziehen sich auf das Kalenderjahr 2016.

 

Gewicht Recyclingpapier gesamt           349,27             kg

Toner                                                    7,00             Anz

Leistungsindikator G4-EN3
Energieverbrauch innerhalb der Organisation. Link

Die nachfolgend aufgeführten Zahlen beziehen sich auf das Kalenderjahr 2016.

 

Stromverbrauch                                  6.218,00          kWh

Fernwärmeverbrauch                           3.338,00          kWh

Energiebedarf gesamt                         9.556,00          kWh

Davon erneuerbare Energien                6.218,00          kWh

Anteil erneuerbare Energien                    65,07             %

Leistungsindikator G4-EN6
Verringerung des Energieverbrauchs. Link

Die nachfolgend aufgeführten Zahlen beziehen sich auf das Kalenderjahr 2016.

 

Aufgrund der Konzentration von Mitarbeitenden in denselben Büroräumen, ist der Verbrauch an Strom und Fernwärme von 2015 zu 2016 um ca. 2% gestiegen.

Leistungsindikator G4-EN8
Gesamtwasserentnahme nach Quellen. Link

Die nachfolgend aufgeführten Zahlen beziehen sich auf das Kalenderjahr 2016.

 

Trinkwasserverbrauch aus dem öffentlichen Netz                        95,68   m³

Leistungsindikator G4-EN23
Gesamtgewicht des Abfalls nach Art und Entsorgungsmethode. Link

Die nachfolgend aufgeführten Zahlen beziehen sich auf das Kalenderjahr 2016.

 

Restmüll gesamt                                    312,00          Liter

Biomüll gesamt                                   1.248,00          Liter

Gelbe Tonne gesamt                            2.040,00          Liter

Papier gesamt                                    5.610,00          Liter

13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Mithilfe unserer Managementsoftware avanti-cockpit, können wir aus den Energieflüssen und Dienstreisen eine Treibhausbilanz erstellen. Daher haben wir einen guten Überblick über die entstandenen CO2e-Emissionen und aus welchen Quellen Sie stammen.

Aufgrund unserer unvorhersagbaren Geschäftstätigkeiten können wir keine quantifizierbaren Ziele zur Reduktion festgelegt. Dies würde uns ggf. in der Ausübung unserer Geschäftstätigkeit zu sehr einschränken. Wie unter den nachfolgenden Leistungsindikatoren aufgeführt, versuchen wir aber intensiv unsere Treibhausgasemissionen positiv zu beeinflussen.

Für unsere Geschäftsräume verwenden wir ausschließlich Ökostrom. Der Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch (bezogen auf Strom und Wärme) in unserem Geschäftsräumen beträgt 2016 über 65%.
Für Dienstreisen versuchen wir soweit möglich die Bahn und den ÖPNV zu nutzen. Leider lässt sich der Anteil erneuerbarer Energien bzgl. Dienstreisen nicht berechnen.

In Scope 1 wird die bezogene Fernwärme, in Scope 2 der eingekaufte Ökostrom und in Scope 3 die Emissionen der Dienstreisen abgebildet.
Die nachfolgend aufgeführten Zahlen beziehen sich auf das Kalenderjahr 2016.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator G4-EN15
Direkte THG-Emissionen (Scope 1). Link

CO2e Strom     143,01 kg

Leistungsindikator G4-EN16
Indirekte energiebezogene THG-Emissionen (Scope 2). Link

CO2e Wärme               1.358,57 kg

Leistungsindikator G4-EN17
Weitere indirekte THG-Emissionen (Scope 3). Link

Keine Emissionen sind angefallen

Leistungsindikator G4-EN19
Reduzierung der THG-Emissionen. Link

Eine Reduzierung der Emissionen für Strom (Ökostrom von den Elektrizitätswerken Schönau mit Sonnen-Cent) und Fernwärme ist nicht möglich.

 

Für Dienstreisen werden die Bahn und ÖPNV genutzt. Für Bahnreisen sind die Mitarbeitenden mit einer BahnCard ausgestattet. Daher werden diese Reisen mit Ökostrom der Bahn zurückgelegt.

Treibhausgasemissionen aus anfallenden Flugreisen werden über zertifizierte Kompensationsinitiativen kompensiert.

 

Wir sind grundsätzlich bemüht, unsere Treibhausgasemissionen so gering wie möglich zu halten. Aufgrund der nicht vorhersagbaren Beratungsarbeiten und Projekte können keine quantifizierbaren Ziele zur Reduktion festgelegt werden.