11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Der Betrieb in Düsseldorf nimmt diverse natürliche Ressourcen in Anspruch, vor allem Strom und Gas. Details siehe Leistungsindikatoren G4-EN3, G4-EN 8 und G4-EN 23.

In der Wertschöpfungskette sehen wir unsere stärksten Einflussmöglichkeiten

- in der eigenen umweltverträglichen Produktion am Standort in Düsseldorf. Die eingesetzten Maschinen und die Produktionsprozesse entsprechen höchsten Umweltschutzbestimmungen.

- durch den verstärkten Bezug von ökologisch und fair hergestellten Textilien und den Aufbau eines öko-fairen Beschaffungswesens.


12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Seit 2008 sind wir zertifizierter Ökoprofit Betrieb. 2010, 2011 und 2013 sind wir rezertifiziert worden.

Das Ökoprofit-Projekt, an dem jeweils maximal 15 Unternehmen teilnehmen können, läuft über ein Jahr. Die Betriebe werden durch externe Umweltberater mehrmals fachkundig vor Ort betreut. In acht gemeinsamen Workshops wurde im Laufe des Projektes über alle umweltrelevanten Themen informiert.

Bei Ortsterminen werden Einsparpotenziale für Energie- und Wasser­verbrauch sowie das Abfallaufkommen ermittelt. Darauf basierend wird ein Maßnahmenkatalog erarbeitet und umgesetzt. Im Rechts-Check wird die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften geprüft.

 

Bisher umgesetzte Maßnahmen:


Unsere Hauptziele im Handlungsfeld „Umwelt“ für 2018/2019:

- Strom- und Gasverbrauch weiter senken

- 2019 Ökoprofit Rezertifizierung durchführen

- systematisch weitere THG-Reduktionsmöglichkeiten ermitteln und ausschöpfen

 

Unsere geplanten Maßnahmen im Handlungsfeld „Umwelt“ sind in unserem jährlichen Maßnahmenplan festgeschrieben.

 

Weitere Ziele zur Umweltverträglichkeit haben wir in unseren Umweltleitlinien festgehalten:

 

 

 

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator G4-EN1
Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen.

2017: Unser Papierverbrauch für Drucken und Kopieren liegt geschätzt bei rund 250 kg pro Jahr.

Leistungsindikator G4-EN3
Energieverbrauch innerhalb der Organisation.

Stromverbrauch:

2017: 28.586 kWh

2016: 29.187 kWh

2015: 30.472 kWh

 

Gasverbrauch:

2017: 9.202 kWh (Anstieg bedingt durch den kälteren Winter)

2016: 6.465 kWh

2015: 5.252 kWh

 

Leistungsindikator G4-EN6
Verringerung des Energieverbrauchs.

Wir haben unseren Stromverbrauch durch diverse Maßnahmen (Details siehe Kriterium 12) in den letzten Jahren erheblich reduzieren können:

2017: Reduzierung um rd. 2 % auf 28.586 kWh, gegenüber 29.187 kWh in 2016
2016: Reduzierung um rd. 4.2 % auf 29.187 kWh, gegenüber 30.472 kWh in 2015

2015: Reduzierung um rd. 20,5 % auf 30.472 kWh, gegenüber 38.318 kWh in 2014

Leistungsindikator G4-EN8
Gesamtwasserentnahme nach Quellen.

Wasserverbrauch:

2017: 115 kbm
2016: 300 kbm

2015: 545 kbm

 

Leistungsindikator G4-EN23
Gesamtgewicht des Abfalls nach Art und Entsorgungsmethode.

Pro Jahr fallen in unserem Betrieb schätzungsweise rund 110 kbm Abfall an. Bei einem Umrechnungsfaktor von 105 kg/kbm für Gewerbeabfall sind dies rund 11.550 kg pro Jahr.

Der Abfall wird als Hausmüll in der Müllverbrennungsanlage entsorgt.

13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Wir haben für unsere wesentlichsten Emissionsquellen die Treibhausgasemissonen nach dem GHG-Protocol ermittelt. Dies sind der Strom- und Gasverbrauch in unserem Betrieb in Düsseldorf. Wir haben seit 2008 an Ökoprofit Projekten teilgenommen und jährlich diverse Umweltmaßnahmen auch zur Senkung des Energieverbrauchs erfolgreich umgesetzt, mit erheblichen Einsparungen insbesondere beim Stromverbrauch.

Erneuerbare Energien werden noch nicht genutzt. Ob dies in Zukunft möglich sein könnte, wird noch geprüft.

Wir haben das Ziel, unseren Strom- und Gasverbrauch weiter zu senken. Durch unsere für 2019 anstehende Ökoprofit Rezertifizierung wollen wir weiterhin systematisch weitere THG-Reduktionsmöglichkeiten ermitteln und ausschöpfen.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator G4-EN15
Direkte THG-Emissionen (Scope 1).

Einsatz von Erdgas zum Heizen:

2017: 9.202,00 kWh, entsprechen 2.198,39 CO2-e
2016: 6.465,00 kWh, entsprechen 1.544,49 CO2-e

2015: 5.252,00 kWh, entsprechen 1.254,70 CO2-e

Leistungsindikator G4-EN16
Indirekte energiebezogene THG-Emissionen (Scope 2).

Einsatz von Strom:

2017: 28.586,00 kWh, entsprechen 15.646,26 CO2-e
2016: 29.187,00 kWh, entsprechen 15.975,21 CO2-e

2015: 30.472,00 kWh, entsprechen 16.678,54 CO2-e

Leistungsindikator G4-EN17
Weitere indirekte THG-Emissionen (Scope 3).

Entsorgung von Abfall:

2017: geschätzt 11.550 kg, entsprechen 4.234,92 CO2-e
2016: geschätzt 11.550 kg, entsprechen 4.234,92 CO2-e

 

Bezug von Trinkwasser:

2017: 115 kbm, entsprechen 46,79 CO2-e
2016: 300 kbm, entsprechen 122,05 CO2-e

2015: 545 kbm, entsprechen 221,73 CO2-e

Leistungsindikator G4-EN19
Reduzierung der THG-Emissionen.

Die THG-Emisionen wurden durch diverse Maßnahmen verringert (siehe Erläuterungen zu Kriterium 12 und zum Indikator G4-EN 16), vor allem durch die Behebung von Druckluftleckagen und den Einsatz von LEDs. Unser Ziel ist, den Energieverbrauch weiter zu senken, durch noch achtsameres Einschalten der Beleuchtung und der Gas-Deckenstrahler.
Ab 2018 werden wir Abfall wie Papier, Pappe und Holz sowie Polybeutel trennen und dem Recycling zuführen.