11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Zur Umweltbilanzierung wird jedes Jahr eine externe CO2 - Prüfung durch ClimatePartner durchgeführt. Dabei werden alle Stoffströme, Emissionen und wirtschaftliche Kenngrößen erfasst und ausgewertet. Den größten Anteil verursacht der Strom- und Wasserverbrauch, gefolgt von der Textilreinigung. Daraus resultieren zahlreiche Maßnahmen unseres Hauses, die eine maximale Reduzierung des CO2 - Ausstoßes verfolgen (siehe Punkt 3 zu Kriterium "Nachhaltigkeitsziele"). Nicht vermeidbare Rest-Emissionen werden durch entsprechende Ausgleichsprojekte kompensiert, wie z.B. durch finanzielle Unterstützungen in Waldaufforstungen. Dadurch werden für alle Gäste klimaneutrale Hotelaufenthalte und sogenannte Green Meetings möglich.  
Der ökologische Fußabdruck, welcher den Umfang der Nutzung der natürlichen Ressourcen dokumentiert, wird jährlich erstellt und dient als Arbeitsgrundlage.

12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Die wesentlichen Maßnahmen, um unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, sind wie folgt aufgelistet und alle bereits angelaufen bzw. werden fortlaufend im Wechsel mittels verschiedener Methoden (Projekte, Ecoboard, Mailing, Schulung, Veranstaltung, Workshops) implementiert und erweitert. Die Maßnahmen können innerhalb des jährlich erstellten ökol. Fußabdruckes durch Climate Partner nachvollzogen und kontrolliert werden.

 

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator EFFAS E04-01
Gesamtgewicht des Abfalls. Link

In der Vergangenheit nicht erhoben worden auf Grund fehlender Notwendigkeit, da sich das Unternehmen erstranging für die Müllvermeidung engagiert. Wird bei der nächsten Erhebung mit berücksichtigt werden.

Leistungsindikator EFFAS E05-01
Anteil des gesamten Abfalls, der recycelt wird. Link

In der Vergangenheit nicht erhoben worden auf Grund fehlender Notwendigkeit, da sich das Unternehmen erstranging für die Müllvermeidung engagiert. Wird bei der nächsten Erhebung mit berücksichtigt werden.
Wertstofftonnen sind vollumfänglich installiert, um den recycelbaren Anteil zu maximieren. Der prozentuale Anteil wurde nicht erhoben, wird allerdings zukünftig mit berücksichtigt.

Leistungsindikator EFFAS E01-01
Gesamter Energieverbrauch. Link

Der Energieverbrauch für Wärme betrug 2017 ca. 960.000 kWh sowie 699.900 kWh für Strom.

13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Durch die laufenden Geschäftsaktivitäten in 2014 fiel ein CO2 - Gesamtausstoß von 1.171.043 kg an, von dem 76.451 kg ausgeglichen wurden. Im Jahr 2015 kamen 1.150.516 kg  CO2 zusammen, von denen durch eine deutlich höhere Anzahl von Veranstaltungen und der zusätzlichen Kompensation von deren Übernachtungen 404.785 kg ausgeglichen werden konnten. In 2016 fiel ein Ausstoß von 1.105.516 kg an und in 2017 waren es 1.141.189 kg. Insgesamt wurden seit 2014 durch das SCHWARZWALD PANORAMA 1.602.901 kg CO2 ausgeglichen. Das entspricht 35,08 % der seit 2014 insgesamt angefallenen Emissionen. Dabei sind die Übernachtungszahlen seit 2014 um jährlich 12% gestiegen, bei einer Reduzierung der Emissionen von 7% pro Übernachtung. Das Unternehmen ist weiterhin bestrebt, die Klimaneutralität seiner Geschäftsbereiche Tagung, Gastronomie, Übernachtung und Wellness voranzutreiben. Für Tagungsgäste ist die Kompensation von Übernachtung und Tagung in der Pauschale inkludiert. Zudem bieten wir aber auch unseren Individualgästen die Möglichkeit, ihren Aufenthalt, sowie die An- und Abreise klimaneutral zu stellen.
Künftig ist eine eigene PV - Anlage sowie ein neues weiteres BHKW zur autarken Energieversorgung mit möglichst 100% geplant.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator EFFAS E02-01
Gesamte THG-Emissionen (Scope 1, 2, 3). Link

Durch die laufenden Geschäftsaktivitäten in 2014 fiel ein CO2- Gesamtausstoß von 1.171.043 kg an, von dem 76.451 kg ausgeglichen wurden. Im Jahr 2015 kamen 1.150.516 kg  CO2 zusammen, von denen durch eine deutlich höhere Anzahl von Veranstaltungen und der zusätzlichen Kompensation von deren Übernachtungen 404.785 kg ausgeglichen werden konnten. In 2016 fiel ein Ausstoß von 1.105.516 kg an und in 2017 waren es 1.141.189 kg. Insgesamt wurden seit 2014 durch das SCHWARZWALD PANORAMA 1.602.901 kg CO2 ausgeglichen. Das entspricht 35,08 % der seit 2014 insgesamt angefallenen Emissionen. Dabei sind die Übernachtungszahlen seit 2014 um jährlich 12% gestiegen, bei einer Reduzierung der Emissionen von 7% pro Übernachtung. Das Unternehmen ist weiterhin bestrebt, die Klimaneutralität seiner Geschäftsbereiche Tagung, Gastronomie, Übernachtung und Wellness voranzutreiben.