10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Nachhaltigkeit gewinnt nicht nur in der Finanzbranche zunehmend an Bedeutung. Aus Sicht der Finanzdienstleister gilt es Geschäftsmodelle und Produkte zu entwickeln, die diesen Herausforderungen gerecht werden und den wandelnden Bedürfnissen der Kunden sowie den gesellschaftlichen Herausforderungen entsprechen. Der Sparkasse Saarbrücken kommt hier eine besondere Rolle zu. Mit einem flächendeckenden Geschäftsstellennetz stehen die Sparkassen überall in enger Verbindung mit ihren Privat- und Firmenkunden vor Ort. Aufgabe ist es, aus langer Tradition heraus, Stabilität und Lebensqualität für die Menschen in der Region dauerhaft sicherzustellen. Die Sparkasse Saarbrücken entwickelt zusammen mit ihren Verbundpartnern nachhaltige Finanzprodukte, die den ökologischen, sozialen und ökonomischen Anforderungen einer wachsenden Gruppe von Kunden entsprechen und auch attraktive Perspektiven bieten.

In der Fläche vor Ort präsent zu sein und dort in einer der 62 Vertriebsstellen ein umfangreiches Leistungsangebot vorzuhalten, ist trotz oder gerade wegen der demographischen Entwicklung ein Alleinstellungsmerkmal der Sparkasse Saarbrücken. Die standortnahe, barrierefreie Erreichbarkeit und ein angepasstes hochwertiges Angebot an Finanzdienstleistungen wird zukünftig ein Qualitätsmerkmal in einer sich verändernden Gesellschaft sein. Mit einem flächendeckenden Geschäftsstellennetz und der damit einhergehenden Nähe zu den Kunden ermöglicht die Sparkasse Saarbrücken auch ohne große Anfahrtswege und damit verbundenen CO2-Emmissionen die persönliche, kompetente und vertrauenswürdige Betreuung vor Ort.

In einer zunehmend multimedialen Welt ist ein weiterer Aspekt zunehmender Ressourceneffizienz das umfangreiche Online-Banking-Angebot der Sparkasse Saarbrücken. Es ermöglicht einfach, komfortabel und smart von zu Hause aus via PC, Laptop, Tablet oder Mobiltelefon die anfallenden Finanzgeschäfte zu erledigen.

Der Begriff Energiewende steht für den Aufbruch in das Zeitalter der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. Die Sicherstellung einer zuverlässigen, wirtschaftlichen und umweltschonenden Energieversorgung ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Neben der Finanzierung von Windkraft- und Photovoltaikanlagen, geht die Sparkasse Saarbrücken einen Schritt weiter hin zum Ausbau der lokalen bzw. regionalen Energieeffizienz. Als regionaler Finanzdienstleister ist es unser Anliegen die Energiewende vor Ort voranzutreiben, denn neben erneuerbaren Energien als tragende Säule der zukünftigen Energieversorgung ist Energieeffizienz eine bedeutende Schlüsselfrage. Die Sparkasse Saarbrücken hat daher, zusammen im Verbund mit der OBG Gruppe und der Sparkasse Neunkirchen, die Gesellschaft Sparhaus Partner mbH gegründet. Die Gesellschafter bündeln ihre Kompetenzen und werden damit zum Ansprechpartner für alle Leistungen rund um die energetische Sanierung. 50 Jahre Erfahrung in Neubau und Modernisierung mit besonderer Expertise im Bereich energetischer Sanierung werden bei Sparhaus Partner mit den verlässlichen und kompetenten Finanzierungsexperten der Sparkassen zum Nutzen unserer Kunden verbunden. Sparhaus Partner berät interessierte Immobilienbesitzer in allen Fachgewerken, schützt vor Fehlinvestitionen, betreut die Ausführung, sichert die Finanzierung und garantiert die Qualität des Gesamtauftrages. Hierbei werden aus einer Hand alle Leistungen abgedeckt, die für Sanierungs- oder Umbauprojekte erforderlich sind. Unsere kompetenten Partner, etwa in den Bereichen Energiemanagement und -beratung, Gebäudesanierung, Architektur und Handwerk, erarbeiten gemeinsam verlässliche Angebote für unsere Kunden. Umfassende und neutrale Beratung sichern den Erfolg der Projekte, auch bei der Finanzierung.

„Nachhaltiges Investieren“ umfasst mehr als nur die klassischen Attribute Rendite, Liquidität und Sicherheit. Mindestens ein nicht-finanzieller Aspekt gehört dazu, nämlich die Zweckwidmung wie z. B. der Ausschluss, in Rüstungsunternehmen zu investieren. Neben der Investition in nachhaltige Unternehmen über den Erwerb von Unternehmensbeteiligungen (Aktien) über die Börse gibt es die Möglichkeit, mit dem Kapital einen Finanzierungseffekt zu verbinden, z.B. durch die direkte oder auch indirekte Finanzierung umweltfreundlicher Technologien, Dienstleitungen oder Produkte. So können unternehmerische Beteiligungen in Form von geschlossenen Fonds effektiv die Ökologisierung der Wirtschaft fördern.
Die Sparkasse Saarbrücken hat vor rund vier Jahren im Bereich Vermögensmanagement ein Finanzprodukt initiiert, welches das Vermögen der Kunden in verschiedene Anlageklassen aufteilt und Renditechancen mit Nachhaltigkeit verknüpft – das Zukunftsportfolio Nachhaltigkeit. Die Unternehmens- und Fondsbeteiligungen sollen hierbei z. B. nicht in die Herstellung von Kriegswaffen fließen oder Firmen zugute kommen, die sich an Kinderarbeit bereichern. Der gemischte Fonds, der gemeinsam mit der Universal-Investment-Gesellschaft mbH aufgelegt wurde, wird von der Bank J. Safra Sarasin gemanagt.

Auch der Sparkassen eigene Fondsanbieter „Deka“ baut sein Angebot an Fonds mit Nachhaltigkeitskriterien stetig weiter aus. So hat die Sparkasse Saarbrücken bereits zwei nachhaltige Fonds der Deka in ihre Anlageempfehlungskörbe für den Retailbereich im Jahr 2015 aufgenommen.
Auch zukünftig werden wir unser Produktportfolio an den Bedürfnissen unserer Kunden ausrichten und um weitere nachhaltige Alternativen erweitern. Für das vierte Quartal 2015 sind zwei weitere Produkte (CO2-neutraler Autokredit und eine nachhaltige Kreditkarte) mit nachhaltigem Charakter geplant.