10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Die Gesetzgebungen der EU und in Deutschland stellen immer höhere Anforderungen an Trinkwasserqualität und Gewässergüte. Daraus ergeben sich Herausforderungen, für die wir oft neue Lösungen entwickeln müssen.

Damit wir die Qualität des Berliner Trinkwassers auch für die Zukunft sicherstellen können, haben wir eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung (FE) etabliert. Das FE-Management steht in engem Kontakt mit Hochschulen und Instituten in Berlin und darüber hinaus. Für jedes Forschungsvorhaben identifizieren wir geeignete Kooperationspartner, die unser Know-how sinnvoll ergänzen. Und oft werden Projekte durch uns erst möglich, denn anders als viele Institute können die Berliner Wasserbetriebe den finanziellen Eigenanteil beisteuern, der für die meisten Förderungen Voraussetzung ist.

Die Berliner Wasserbetriebe erreichen als Unternehmen eine Förderquote von 50 Prozent, Hochschulen eine Quote von 100 Prozent. Seit 2007 konnten wir mit einem eigenen Mitteleinsatz von fünf Millionen Euro Projekte im Gesamtvolumen von ca. 55 Millionen Euro verwirklichen.

Durch die Umsetzung der Forschungsergebnisse kommt es bei den Berliner Wasserbetrieben selbst zu Einsparungen. Ein Beispiel: Durch ein von uns mitentwickeltes Verfahren zur weitgehenden Verringerung der Phosphorkonzentration können wir allein beim Ausbau des Klärwerks Waßmannsdorf voraussichtlich die Investitionskosten um ca. 15 Millionen Euro senken.

Verbesserung der Trinkwasserqualität, Reduzierung des CO2-Ausstoßes, effiziente Nutzung von Ressourcen durch das Heizen mit Abwasserwärme: All dies sind Ergebnisse von Forschungsvorhaben der Berliner Wasserbetriebe, von denen unsere Kunden, die Berlinerinnen und Berliner, das Land und die Umwelt profitieren. Und schließlich werden die Ergebnisse veröffentlicht, so dass auch in anderen Regionen Umwelt und Verbraucher von unserer Forschung profitieren.