10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Unsere Kunden sind international renommierte Marken-Unternehmen mit einem hohen Anspruch an Qualität und Innovation. Diesem Anspruch wollen wir mit Nachhaltigkeitsinnovationen gerecht werden. Proaktiv arbeiten wir deshalb kontinuierlich an Innovationen, die den Anforderungen der Kunden gerecht werden und zugleich die Nachhaltigkeitsleistung unserer Produkte und Dienstleistungen verbessern.

Wie in Kriterium 2 „Wesentlichkeit“ beschrieben, haben Retail-Kampagnen entlang ihres Lebenszyklus signifikante Umweltauswirkungen. Deshalb ist ein zentraler Punkt unseres aktuellen Nachhaltigkeitsengagements die fundierte und systematische Berechnung des CO2-Fußabdrucks unserer Kampagnen. Die transparente Darstellung der CO2-Emissionen einzelner Komponenten und Prozessschritte ist eine Voraussetzung, um eine substanzielle Nachhaltigkeitsverbesserung erzielen zu können. Deshalb haben wir mit Hilfe von externen Expertenorganisationen eine IT-Lösung entwickelt, die die CO2-Emissionen all unserer Kampagnen gemäß internationalen Standards berechnen und darstellen kann. Diese Evaluierung berücksichtigt den kompletten Lebenszyklus, von den Rohstoffen bis zur Verwertung. So können wir gemeinsam mit unseren Lieferanten und Kunden daran arbeiten, die Nachhaltigkeit unserer Kampagnen zu erhöhen und den CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Insbesondere mit unseren Lieferanten streben wir in diesem Kontext langfristige Entwicklungspartnerschaften an, um Material- und Prozessinnovationen umzusetzen.

Darüber hinaus arbeiten unsere internen „Task Forces“ kontinuierlich daran, auf dem neusten Stand der Technik zu sein und aktuelle Trends und Entwicklungen zu verfolgen. Die Aufgabe dieser Projektgruppen ist es, progressive Ideen zu entwickeln, neue Partnerschaften aufzubauen und Forschungs- und Innovationsprojekte durchzuführen. Ein wichtiger Teil ihrer Tätigkeit ist eine intensive Kommunikation und Kooperation mit Lieferanten, um nachhaltigere Materialien zu identifizieren oder umweltfreundlichere Prozesse zu etablieren. Als Ergebnis konnten in der Vergangenheit bereits diverse umweltfreundlichere Materialinnovationen verwirklicht werden.