10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Da wir als Dienstleister in der IT Branche möglichst innovativ sein wollen spielt das Management der Innovationen eine wesentliche Rolle. 
Durch Wissensmanagement können bereits gefundene Lösungen für wiederkehrende Herausforderungen effizient benutzt werden. Werkzeuge hierfür sind das BrainWiki und das Methoden Competence Center. Beide Bereiche weisen Teams von mehreren Personen als Verantwortliche auf. Mitarbeiter können hier ihre Erkenntnisse dokumentieren und intern teilen. Mit der Steigerung der Lösungsfindungsgeschwindigkeit und Arbeitseffektivität können Ressourcen wie Stromverbrauch und Hardware geschont werden. Wenn Hardware optimal genutzt wird und sich dadurch die Nutzungszeit der Geräte verlängert, hat das eine Auswirkung auf den ökologischen Fußabdruck. 
Kennzahlen werden dazu aber aktuell nicht erfasst und sind auch nicht geplant.
Wir haben neben dem Ziel möglichst effektiv zu arbeiten auch das Bestreben ökologisch zu handeln. 
Unsere Berater reisen überwiegend mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und unsere Standorte sind mit neuester Technik ausgestattet um möglichst Klimaschonend zu sein.
Außerdem findet jährlich ein Wettbewerb statt. Die Mitarbeiter können Innovationsideen bei ihrem Vorgesetzten oder direkt beim Innovationsverantwortlichen einreichen und nach Prüfung aller Ideen einen Preis gewinnen. Dabei werden Innovationen und Verbesserungen im Bereich der externen Dienstleistungen ebenso berücksichtigt wie im Bereich der internen Prozesse. Eine Innovation ist betriebsintern definiert. Es wird bislang nicht unterschieden, ob es sich um ökonomische, soziale oder ökologische Innovationen handelt.
Über die zentrale Kommunikationsplattform können jederzeit weitere Optimierungspotenziale für eine bessere Zusammenarbeit und Produkt-/ Dienstleistungsentwicklung aufgenommen werden. Diese werden dann durch entsprechende Teams überprüft, aufbereitet und ggf. umgesetzt.