10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Das vergangene Jahrzehnt war geprägt von digitalen Revolutionen, die uns zahlreiche technische Innovationen gebracht haben. Gleichzeitig stellen Megatrends wie der demografische Wandel und damit einhergehend der Fachkräftemangel die Gesellschaft und die Wirtschaft vor neue Herausforderungen. Die Chancen und Risiken dieser Entwicklungen haben wir bei Hays früh erkannt und unser Business auf den Wandel vorbereitet und ausgerichtet.

Neue Konzepte und außergewöhnliche Dienstleistungen sind essenziell für uns, um im Wettbewerb stets vorne dabei zu sein. Ein Beispiel ist unser innovatives Konzept „Finden & Binden“ – damit denken wir Recruiting neu und stellen die Personalbeschaffung für unsere Kundinnen und Kunden zukunftsfähig auf. So wirken wir dem Fachkräftemangel entgegen. Das Konzept zielt im Wesentlichen darauf ab, Beziehungen zu potenziellen Bewerbern aufzubauen, ihre Interessen und Prioritäten kennenzulernen und sie anschließend passgenau über interessante Jobangebote zu informieren. Kurz gesagt: Statt wie heute Stellen werden mit Hilfe unseres Konzepts Bewerberinnen und Bewerber gefunden. Entscheidend für den Erfolg des Konzepts ist, dass wir dabei bewährte Verfahren der Personalvermittlung wie Erfahrung und persönliche Bindung mit neuen Technologien zur Datenauswertung kombinieren.

Die soziale Wirkung des Konzepts bemisst sich unmittelbar in seinem Erfolg: Je besser das Konzept umgesetzt wird, desto mehr Bewerberinnen und Bewerber bekommen attraktive Jobangebote und desto mehr qualifizierte Fach- und Führungskräfte stehen unseren Kundinnen und Kunden zur Verfügung

Konzepte wie „Finden & Binden“ werden erst möglich durch die Innovationsbereitschaft, von der Hays geprägt ist und die wir als einen unserer Unternehmenswerte verankert haben. Dies wird dadurch gefördert, dass wir als Arbeitgeber offen sind für Veränderungen, Anregungen und Kritik und ständig unser Tun hinterfragen. Unserem Führungsleitbild entsprechend leben wir bei Hays eine konstruktive Fehlerkultur: Wir akzeptieren Fehler, korrigieren sie schnellstmöglich und lernen daraus. Denn nur mit Wissensdurst, Leidenschaft und Innovationsbereitschaft können wir unsere Kompetenzen weiterentwickeln, Branchentrends vorhersehen und unsere Marktführerschaft weiter ausbauen. Über die Funktion „Improve Hays“ in unserem Intranet haben Mitarbeitende die Möglichkeit, Verbesserungsvorschläge zu machen. Sämtliche Vorschläge werden geprüft und beantwortet.

Insbesondere technologische Neuerungen haben viele unserer Prozesse beschleunigt, effizienter gemacht, die Fehleranfälligkeit reduziert und zusätzliche Services ermöglicht. So scannen die Mitarbeitenden in unserem Hays Lab kontinuierlich neue Technologien darauf, ob sie geeignet sind, unsere Prozesse noch weiter zu verbessern. Im Rahmen unserer digitalen Bewerbungsprozesse haben Jobinteressenten beispielsweise die Möglichkeit, über eine Chat-Funktion direkt Fragen zu stellen.

Verschiedene Digitalisierungsmaßnahmen haben auch dazu beigetragen, dass wir nicht nur Zeit, sondern im Sinne des Umweltschutzes auch 
Ressourcen einsparen konnten: Mit Hilfe von Dokumentenmanagementsystemen sowie Programmen, die beispielsweise die digitale Leistungserfassung oder die elektronische Signatur ermöglichen, sind wir auf dem Weg zum papierlosen Büro.

In Hinblick auf unseren CO2-Ausstoß haben wir den Bereich Mobilität als Haupttreiber identifiziert. Unter anderem helfen uns auch hier digitale Lösungen dabei, die Emissionen zu reduzieren. So wurden in  allen Niederlassungen die Voraussetzungen geschaffen, um Videokonferenzen abhalten zu können, sodass bereits einige Dienstreisen obsolet wurden. 

Im Rahmen unserer DNK-Berichterstattung erheben wir ab jetzt alle zwei Jahre die relevanten Umweltkennzahlen für unser Unternehmen. Daran werden wir in den kommenden Jahren auch die ökologische Wirkung der beschriebenen Maßnahmen ablesen und unser Vorgehen entsprechend anpassen können.