10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Wir wir Innovationen angehen

Die Auswirkungen der Produkte und Dienstleistungen einer Bank erscheinen auf den ersten Blick gering, da es sich überwiegend um nicht-physische Leistungen handelt, die – verglichen mit dem produzierenden Gewerbe – keiner ressourcenintensiven Herstellungsprozesse bedürfen. Auf den zweiten Blick jedoch haben Finanzprodukte durchaus wesentliche Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft. Dies zeigt sich vor allem dann, wenn man sich die Frage stellt, was genau durch ein Finanzprodukt finanziert wird und welche Emissionen damit verbunden sind. Durch die Berechnung der von uns finanzierten Emissionen können wir die ökologischen Auswirkungen unserer Angebote systematisch ermitteln und analysieren (siehe Kapitel „Wie viele Emissionen wir finanzieren“). Soziale Auswirkungen werden von uns auf Basis von Experteneinschätzungen rein qualitativ bewertet.  

Unsere Kredit- und Leasingprodukte Unsere Kreditprodukte etwa verfolgen unserer Auffassung nach grundsätzlich einen nachhaltigen Zweck, denn der Großteil unserer Finanzierungen wird für EDEKA-Märkte bereitgestellt. Damit unterstützt die Edekabank Infrastruktur und Zugang zu frischen Lebensmitteln in ganz Deutschland. Supermärkte haben allerdings, vor allem wegen der notwendigen Kühlsysteme, einen höheren Stromverbrauch als der Non-Food-Einzelhandel und sind daher vergleichsweise emissionsintensiv. Für uns ist das der zentrale Ansatzpunkt. Wir beabsichtigen nachhaltige Vorhaben im Lebensmitteleinzelhandel zu fördern, indem wir dafür attraktive Konditionen einräumen. Für die Finanzierung von Ladeinfrastruktur im Firmenkundengeschäft haben wir bereits ein Sonderprogramm bereitgestellt, über das die Installation einer E-Ladesäule auf Parkplätzen zu null Prozent finanziert werden kann. Dieses Konzept soll jedoch noch erweitert werden. Bei der Erarbeitung werden wir von der Leibniz Fachhochschule Hannover unterstützt, die für diese Kooperation von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert wird. Ziel ist es, ein Anreizsystem zu entwickeln, dass die Ausrichtung unseres Kreditgeschäftes auf das Pariser Klimaabkommen ermöglicht.   

Unsere Anlageprodukte Für unsere Anlageprodukte ist die Berechnung finanzierter Emissionen bislang aufgrund fehlender Daten nicht möglich. Dennoch steht außer Frage, dass auch hier ein wesentlicher Beitrag für Umwelt- und Sozialaspekte geleistet werden kann. Wir haben daher unser Produktportfolio mehr und mehr um nachhaltige Anlageprodukte erweitert, die negative Nachhaltigkeitsauswirkungen des jeweiligen Investments reduzieren. Bereits in 2019 haben wir unter anderem den WI Global Challenges Index-Fonds EDEKABANK entwickelt. Das Produkt enthält 50 börsennotierte Titel weltweit tätiger Großkonzerne, aber auch kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), die durch ihre Produkt- und Dienstleistungspalette eine nachhaltige Entwicklung fördern und gleichzeitig Chancen für die zukünftige Geschäftsentwicklung aufweisen. Anlageprodukte auf Einzeltitelbasis, z.B. Zertifikate, werden nur dann in das Beratungsuniversum aufgenommen, wenn sie den Kriterien unseres Nachhaltigkeitsfilters entsprechen. Hier greift der identische Nachhaltigkeitsfilter wie für unsere Eigenanlagen. Des Weiteren vertiefen unsere Kundenberater*innen ihr Wissen zu den aktuellen Entwicklungen in Sachen nachhaltiger Geldanlage regelmäßig. Sie sind somit auch auskunftsfähig zu den Nachhaltigkeitsaspekten und -risiken der verschiedenen Anlageprodukte.

Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit  Als Bank müssen wir uns an die sich ändernden Bedürfnisse unserer Kund*innen anpassen, um auch langfristig im Wettbewerb bestehen zu können. Wir messen dem Innovationsmanagement daher eine besondere Bedeutung bei und haben deshalb im Herbst 2019 ein Innovationsteam gegründet. Das Team setzt sich aus 12 Mitarbeitenden aus verschiedenen Abteilungen zusammen, die parallel zu ihrer Linientätigkeit an der Entwicklung neuer Ideen arbeiten. Ihre Aufgabe ist es, auf Basis konkreter Kundenprobleme, die in Interviews erarbeitet werden, neue Produkte und Dienstleistungen für die EDEKA-Kaufleute zu entwickeln. Im Rahmen dieser Interviews wurden unsere Kund*innen auch regelmäßig zu ihren Problemen im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit befragt, um soziale und ökologische Anforderungen stets von Beginn an mit einzuarbeiten. Auf dieser Weise fördern wir die unsere eigene Nachhaltigkeitsleistung und die unserer Kund*innen durch Innovationsprozesse.

Erste Ideen befinden sich bereits in der Umsetzung und sind voraussichtlich im Herbst 2022 marktreif. Es handelt sich bei einem der Produkte um ein Dokumentenmanagementsystem, dass den Kaufleuten ermöglicht, ihren Papierverbrauch auf ein Minimum zu reduzieren. Des Weiteren planen wir, unsere Kaufleute bei der Erstellung einer Klimabilanz ihres Marktes zu unterstützen sowie die Option, ihre Bargeldversorgung klimaneutral zu beauftragen.

Die nachhaltige Ausrichtung unserer Produkte gelingt also nur, indem wir die gesamte Wertschöpfungskette berücksichtigen. Dazu gehört bei einer Bank neben der Betrachtung der finanzierten Emissionen, also der nachgelagerten Wertschöpfung, auch die vorgelagerte. Oder anders: Unsere Produkte werden nur nachhaltiger, wenn auch unsere Lieferanten und Dienstleister nachhaltiger werden. Wir haben daher die Dienstleister mit den wesentlichsten ökologischen Auswirkungen für unsere Produkte identifiziert und führen mit ihnen einen regelmäßigen Dialog über ihre Nachhaltigkeitsstrategie. Auf diese Weise möchten wir für Nachhaltigkeitsaspekte sensibilisieren, Ziele definieren und so gemeinsam Stück für Stück die Umweltauswirkungen reduzieren.