10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Innovationen für eine nachhaltige Entwicklung

Die Praxisstelle im ImpulsWerk bietet eine Plattform für Innovationsprozesse, welche die Nachhaltigkeitsleistung des Vereins stetig fördern. Hier besteht die Möglichkeit für Studierende, ihr Gelerntes durch Projekte umzusetzen und eigene Ideen praktisch auszuprobieren. Der Verein profitiert gleichzeitig von neuen Impulsen, um sich nachhaltig weiter zu entwickeln.
Die Angebote in der Ferienbetreuung und die damit zusammenhängenden Schulungen werden immer an die aktuellen Ereignisse bzw. neuen Erkenntnisse, in Bezug auf Nachhaltigkeit, angepasst. Zum Beispiel soll das Programm der Italienreise um eine freiwillige Weiterbildung zum „Nachhaltigkeitsscout“ erweitert werden, um die Energie der Aufrufe von „Fridays for Future“ aufzufangen und in ein anderes Format zu bringen.

Ökologische Wirkungen

2019 sollen die innerstädtischen Transporte mit Hilfe von Lastenfahrrädern CO2-frei erfolgen. Im Zuge des Einkaufs soll weiter auf plastikfreie Verpackung (z. B. Unverpackt Läden, Papieralternativen) geachtet werden (vgl. zudem die Datei in Kriterium 3 "UN-Nachhaltigkeitsziele" sowie das Kriterium 12).

Soziale Wirkungen

Um den Mitarbeitenden die Umsetzung zu erleichtern, plant das ImpulsWerk Münster e.V. die Entwicklung von „ImpulsKisten“. Diese sollen Ideen zu Angebotsformen enthalten sowie die dazu benötigten Materialien.
Netzwerkarbeit bietet dem ImpulsWerk eine weitere Möglichkeit, um neue Impulse für nachhaltige Projekte und Innovationen sowie einen interessanten Austausch zu bekommen und sich daran zu beteiligen (besonders im Viertel, z. B. im HansaForum).

In Bezug auf die in Kriterium 4 dargestellte Wertschöpfungskette sind hier insbesondere die Schulungen als Katalysator innovativer Prozesse durch eine Einbindung der Mitarbeitenden zu nennen. Diese fungieren sowohl im ImpulsWerk als auch privat als Kommunikatoren für eine nachhaltige Entwicklung.