10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

  • In Führungsseminaren wird die Bedeutung von Innovationen als Managementaufgabe deutlich gemacht (z.B. dass Referatsleitungen sich i.d.R. zwanzig Prozent ihrer Arbeitszeit für übergreifende und Innovations-Prozesse nehmen sollen).
  • Innovations-Prozesse zum Design von neuen Produkten und verbesserten Betriebsabläufen zur Sicherung der nachhaltigen Leistungsfähigkeit wurden von 2016-2018 durchgeführt, um Mitarbeitenden agile Arbeitsformen im Rahmen des Design Thinking zu vermitteln. Wesentliche Ergebnisse waren z.B. die Entwicklung neuer Marketingprodukte für den Selbsthilfegruppen-Ansatz, die Einführung von Virtual Reality Videos auf der Webseite und die Entwicklung eines ELearning-Tools im Personalbereich.
  • Schaffung der Stelle eines Produktmanagers in Kommunikation und Marketing insbesondere zur Weiterentwicklung der Patenschaftsformen und zur Neuentwicklung weiterer zielgruppengerechter Produkte.
  • Start des Themas Kindesschutz in der Wertschöpfungskette in Training & Consulting in 2019.
  • Kontinuierliche Innovationen im Gebäudemanagement (Umstellung auf LED-Leuchten mit Investitionen von 37.000 Euro in 2019).
  • Auflage des nach Nachhaltigkeitskriterien und auf Kinderrechte ausgerichteten Spezialfonds im Rahmen der Kindernothilfe-Stiftung. 
In der Programmarbeit gibt es regelmäßige Wirkungsanalysen und Evaluierungen, inwieweit die geplanten sozialen, politischen und wirtschaftlichen Wirkungen für Kinder, ihre Familien und Ortsgemeinschaften eingetreten sind. Im Gebäudemanagement gibt es regelmäßige Verbrauchserfassungen. Dienstreisen werden alle vier Jahre neu erfasst und Kompensationszahlungen an die Klimakollekte geleistet. In der nachhaltigen Geldanlage wurde der Dienstleister ISS ESG (vormals: oekom research) mit dem Monitoring der Nachhaltigkeitskriterien beauftragt. Für die anderen genannten Aspekte ist Nachhaltigkeit nur von untergeordneter Bedeutung, so dass soziale und ökologische Wirkungen nicht erfasst werden.