10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Der BGV hat im Jahr 2018 einen umfangreichen Transformationsprozess in die Wege geleitet. Im Zuge dessen werden in den Bereichen Produkt, Vertrieb, Prozesse, Marketing und Kommunikation neue Wege evaluiert und konzipiert. Die Transformationsteams bestehen hierarchie- und bereichsübergreifend aus Mitarbeitern des BGV, die sich in regelmäßigen Sprints und unter Zuhilfenahme neuer Kreativtechniken auf zukünftige Geschäftsprozesse vorbereiten. Die Ergebnisse der Teams werden in 2019 in das Geschäftsmodell des BGV integriert werden.

Weiterhin zählt zum Innovationsprozess des BGV das betriebliche Vorschlagswesen (siehe auch Kriterium Arbeitnehmerrechte) sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an Innovationsteams, die in agilen Kleinprojekten an Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Insuretech-Lösungen, etc... arbeiten. 

Um das Innovationsmanagement fester in die eigene Prozesslandschaft zu integrieren, hat sich der BGV schon 2017 eine Digitale Agenda gegeben. Sie definiert die Meilensteine, die das Unternehmen in den kommenden Jahren erreichen will. Mit ihrer Hilfe plant und steuert der BGV-Konzern den Prozess der Digitalisierung vorausschauend und zielgerichtet. Zu den einzelnen Themenkomplexen gibt es inzwischen feste Arbeitsgruppen, die sich regelmäßig treffen und an den Vorstand berichten. Die digitale Agenda gliedert sich in die folgenden Bereiche auf:

Dunkelverarbeitung
Dunkelverarbeitung bedeutet, dass typische und immer wiederkehrende Aufgaben vollständig digitalisiert ablaufen, also „im Dunkeln“ bleiben, weil kein Mitarbeiter mehr händisch eingreifen muss. So soll zum Beispiel ein Versicherungsantrag automatisch erfasst und die Police ausgestellt werden. Das beschleunigt den Service für unsere Kunden und reduziert interne Aufwände. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin ist es, die Antragsprozesse zu vereinheitlichen. Außerdem wollen wir die Zahl der Papieranträge deutlich reduzieren.


Automatisierung
Die Automatisierung reicht über die Dunkelverarbeitung hinaus. Auch hier geht es darum, standardisierte Prozesse  vollständig automatisiert zu gestalten, also gängige Prozesse mit Hilfe von Technologien automatisch ablaufen zu lassen oder die Unterstützung durch Technik auszubauen. Ein Beispiel dafür ist eine Software für Schrifterkennung im Posteingang und die automatische Zuordnung der Schriftstücke. Ein weiteres Beispiel ist die standardisierte Schadenmeldung. Hier kommt verstärkt eine Software zum Einsatz, die mögliche Betrugsfälle automatisch erkennt und damit die Prüfung jedes einzelnen Falles überflüssig macht. Das beschleunigt die Arbeit und verbessert die Qualität.


Digitale Kundenschnittstelle
Die Digitalisierung hat in erster Linie die Kommunikation revolutioniert. Chats, Social Media und Online Services bieten schnelle und unkomplizierte Austauschmöglichkeiten zwischen Unternehmen und ihren Kunden. Wir sind hier bereits gut aufgestellt, beispielsweise mit unserem Kundenportal auf unserer Homepage, die zahlreiche Self Services bieten. In der nächsten Zeit werden wir die digitale Kundenschnittstelle weiter ausbauen und unseren Kunden neue digitale Kanäle bieten, um mit uns noch einfacher in Kontakt zu treten.


Wissensmanagement
Im digitalen Zeitalter wächst die Menge an Wissen jeden Tag um ein Vielfaches. Deshalb haben wir den professionellen Umgang damit als zentralen Aspekt unserer digitalen Agenda identifiziert. Mithilfe einer umfassenden Wissensdatenbank ist das unternehmensweite Wissen jederzeit zentral abrufbar. Das spart viel Zeit und Arbeit, auch bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter.


Führung und digitaler Wandel
Digitalisierung ist mehr als eine rein technische Weiterentwicklung: Sie bringt einen grundlegenden Wandel der Arbeitswelt mit sich. Sie erfordert neue Fähigkeiten. Sie erfordert aufgeschlossene und flexible Mitarbeiter. Deshalb sehen wir als BGV den digitalen Wandel als zentrale Führungsaufgabe. Wir wollen die Führungskräfte und die Mitarbeiter im digitalen Wandel begleiten, digitale Kenntnisse fördern und unsere Prozesse ganzheitlich betrachten. Deshalb suchen wir aktiv den Austausch mit unseren Führungskräften zu diesen Themen und sorgen dafür, dass die Ideen der Mitarbeiter in diesen Wandel einfließen.


Alle, als wesentlich identifizierten Handlungsfelder werden sozialverträglich umgesetzt und sind als der nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens zuträglich eingestuft worden.


Nachhaltige Produktentwicklung

Versicherungsprodukte sind grundsätzlich auf ökonomische Nachhaltigkeit ausgerichtet. Darüber hinaus setzt der BGV in seinem Leistungsangebot innovative soziale und ökologische Akzente. Im Folgenden sind entsprechende Beispiele aus der BGV-Produktpalette aufgezählt. Über die exakten ökologischen und sozialen Wirkungen dieser Anreize können keine Angaben gemacht werden. Es handelt sich in der Regel um allgemeine Anreizsysteme, die ökologisches und soziales Handeln "belohnen". 

BGV-„Blaulichttarif“ für Ersthelfer
Ehrenamtliche Ersthelfer der freiwilligen Feuerwehr, des technischen Hilfswerkes oder eines anderen medizinischen Rettungsdienstes erhalten beim BGV Versicherungsschutz zu besonders günstigen Konditionen. Dies gilt für folgende Sparten: Kfz-Versicherung, Wohngebäudeversicherung, Hausratversicherung, Privathaftpflichtversicherung und Unfallversicherung.


Hausratversicherung – Energieeffiziente Neuanschaffungen
Im Exklusiv-Tarif der BGV-Hausratversicherung wird die Anschaffung nachhaltiger, energieeffizienter Gerätschaften subventioniert. Im Schadensfall werden die Mehrkosten für neu zu beschaffende wasser- und energiesparende Waschmaschinen, Kühlschränke, Trockner, Geschirrspüler und Gefrierschränke der zu diesem  Zeitpunkt höchsten verfügbaren Effizienzklasse ersetzt.


Ökobonus in der Wohngebäudeversicherung
Der Exklusivtarif der Wohngebäudeversicherung beinhaltet eine erweiterte Elektronikdeckung für Photovoltaikanlagen (Allgefahrendeckung, Tierverbiss und Entschädigung für Nutzungsausfall). Zudem erhält der Kunde einen speziellen Ökobonus bei Errichtung eines klimafreundlichen Passivhauses.


Ökobonus in der Kfz-Versicherung
Für umweltfreundliche Fahrzeuge bietet der BGV bereits seit 2014 auf den Beitrag in der Kfz-Haftpflichtversicherung einen Öko-Nachlass von 5 Prozent. Hierzu zählen Fahrzeuge mit einer CO2-Emission von weniger als 110g/km sowie Fahrzeuge mit folgenden Antriebsarten: Hybrid, Elektro, Erd-/Autogas oder Wasserstoff. Zusätzlich wurde der Tarif BGVFLEXImobil 2018 eingeführt: Wer sein Auto öfters stehen lässt, zahlt hier auch weniger. 


Prozessoptimierung bei Wohngebäude-, Kraftfahrt- und Rechtsschutzversicherung
2018 hat der BGV für die genannten Sparten die Ausstellung der Papieranträge abgeschafft. Bisher wurden die entsprechenden Anträge aus den Angebotsrechnern jeweils ausgedruckt und  unterschrieben versendet. Dies wird nun über einen reinen Onlineprozess abgebildet. Dazu werden sämtliche Verbraucherinformationen nur noch als PDF per Mail versendet.