10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Leicher Engineering entwickelt für eine Vielzahl von Industriekunden mechanische Bauteile und mehrteilige Baugruppen und beliefert diese. Die Entwicklungen bedingen auch das später zum Einsazu kommende Herstellverfahren.
Dabei soll es allen Beteiligten den größtmöglichsten Nutzen bieten und zugleich die Grundlage für eine nachhaltige Herstellung sein.

Leicher Engineering pflegt eine langfristige und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Herstellerwerken. Ergebnisse aus Audits werden dokumentiert und die Umsetzung entsprechender Maßnahmen/Empfehlungen kontrolliert. Im Berichtsjahr wurden dieses Audits überwiegend remote durchgeführt.

Ein internes Vorschlagswesen ermöglicht, dass Innovationen innerhalb der Organisation transparent dargestellt werden können. Es findet täglich ein remote "daily" Meeting mit allen Mitarbeitern statt, in dem ebenfalls über Innovationen berichtet wird.
Folgende inhouse Prozesse tragen dazu bei, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung verbessern:

1. Entwicklung:
Auf Kundenwunsch werden die Entwicklungsleistungen Aspekten der Nachhaltigkeit unterstellt und das Einsparpotential aufgezeigt (bspw. positiver Effekt der Ressourcenschonung bei der Verwendung eines alternativen Verfahrens). Die inhouse Entwicklungsleistung erfolgt papierlos. Es ist eine entsprechende digitale Infrastruktur vorhanden, sodass Unterlagen zentralisiert zur Verfügung stehen und nicht gedruckt werden müssen.

2. Kaufmännische Projektphase:
Alle Mitarbeiter sind mit entsprechender Hardware ausgestattet, sodass die kaufmännische Abwicklung papierlos und auch mobil möglich ist. Auf Kundenwunsch werden die Entwicklungen nachhaltigen Aspekten unterzogen. Werbe- und Präsentationsmaterialien werden entweder digitalisiert oder auf wiederwendbaren Werbeträgern zur Verfügung gestellt.

3. Steuerung der Fertigung der mechanischen Bauteile und mehrteiligen Baugruppen bei den Herstellerwerken:
Eine ressourcenschonende Fertigung ist die Basis für den nachhaltigen und ökonomischen Erfolg. Mittels online basierten Videomeetings werden Ergebnisse aus Bemusterungen und Serienproduktionen besprochen und die Qualität mit geeigneter Dokumentation sichergestellt. Daraus resultiert, dass die Anzahl der beim ersten Durchgang freigegebenen Erstmuster zunimmt und die Anzahl von fehlerhaften Teilen abnimmt. Die Herstellerentwicklung wirkt somit direkt auf die Qualität und indirekt auf die Nachhaltigkeit, da bspw. keine Ressourcen für Schlechtteile verbraucht werden und das Versenden von mangelhafter Ware ausgeschlossen wird.

4. Logistik:
Die Logistiklösungen werden auch nachhaltigkeitsrelevanten Größen unterstellt. Die Anzahl der Luftfrachtsendungen wird stetig reduziert (je nach Ereignis nicht vermeidbar) und alternative Transportwege fokussiert (West- Estbound Lösungen via Zug). Bei der Verpackung wird darauf geachtet, dass die mechanischen Bauteile und mehrteiligen Baugruppen bereits bei der Fertigung nach Kundenwunsch verpackt werden, sodass ein Umverpacken nicht erforderlich ist. Auf Kundenwunsch werden KLT Mehrwegverpackungen eingesetzt. Es kann pauschal keine Aussage zur ökologischen und sozialen Wirkung der mechanischen Bauteile getätigt werden, da diese bei den Kunden der Leicher Engineering verbaut bzw. weiterverarbeitet werden. Oftmals stellen die Bauteile keine Endprodukte dar und es kann keine Aussage über die Lebensdauer getroffen werden.