10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Aufgrund der Art der Produkte und Dienstleistungen sind deren soziale und ökologische Auswirkungen vorwiegend indirekt messbar. VÖB-Service nimmt entsprechende Effekte im Rahmen der Innovationsprozesse durch Marktbeobachtung, Kundenbefragung und vorausschauendes Innovations- und Produktmanagement in den Blick.

Innerhalb der Gesellschaft haben sich insgesamt 12 interdisziplinäre Arbeitsgruppen gebildet. Im Sinne dieses Innovations- und Produktmanagements sind hiervon insbesondere die Gruppen "Leitbild", "Innovation & Effizienz durch Vernetzung" sowie "QM - Qualitätsmanagement" zu nennen.

Darüber hinaus finden regelmäßige "Ideenzeiten" sowohl innerhalb einzelner Abteilungen als auch abteilungsübergreifend statt. Erarbeitete Ideen werden firmenweit mittels "Ideenboard" zur Diskussion und Abstimmung gestellt, was den Input aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglicht und zu einer breiten Akzeptanz beiträgt.

Positiv bewertete Vorschläge und Ideen zu Verbesserungen der Produkte und Dienstleistungen werden in einem festen Prozess regelmäßig dem sog. Führungsteam zugeleitet, das über die Umsetzung berät und entscheidet.