10. Innovations- und Produktmanagement

Das Unternehmen legt offen, wie es durch geeignete Prozesse dazu beiträgt, dass Innovationen bei Produkten und Dienstleistungen die Nachhaltigkeit bei der eigenen Ressourcennutzung und bei Nutzern verbessern. Ebenso wird für die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen dargelegt, ob und wie deren aktuelle und zukünftige Wirkung in der Wertschöpfungskette und im Produktlebenszyklus bewertet wird.

Die DSD-Gruppe mit dem Grünen Punkt hat in den vergangenen Jahren ihr Portfolio an Dienstleistungen rund um das Wertstoffmanagement systematisch erweitert und verbessert. Für verschiedene Problem- und Aufgabenstellungen bieten die Unternehmen der Duales System Holding ihren Kunden nachhaltige Lösungen an. Diese reichen vom Rundumservice für Standorte und Filialen über die Ermittlung von Kosteneinsparungspotentialen bis hin zum nachhaltigen Design von Verpackungen und Produkten.

Beim Design for Recycling (D4R) steht die Gruppe ihren Kunden als Berater zur Seite und berät Unternehmen umfassend zu Fragen rund um die Recyclingfähigkeit ihrer Verpackungen, beispielsweise mit Expertenworkshops und kundenspezifischen Sortierversuchen. Dabei geht es unter anderem um Materialkombinationen, Sortenreinheit, Bedruckungen oder die Demontierbarkeit. Gemeinsam mit Kunden werden Lösungen für eine recyclinggerechte Produktentwicklung und die Optimierung von Verpackungen erarbeitet. Ziel ist es, dass Verpackungen dem jeweils ökologisch effizientesten Verwertungsweg zugeführt werden und ein möglichst hoher Anteil der ursprünglich eingesetzten Materialien und Energie in Folgeverwendungen nutzbar gemacht werden kann. Seit 2014 unterhält DSD zudem eine exklusive Kooperation mit dem neu gegründeten „cyclos-HTP Institut für Recyclingfähigkeit und Produktverantwortung“.
Das Institut hat Bewertungsmethoden entwickelt, um die Recyclingfähigkeit von Verpackungen systematisch zu beurteilen und zu zertifizieren. So sollen die Rückkopplungseffekte der Produktverantwortung auf die Gestaltung ausgeweitet werden.

2014 hat die Gruppe am Standort Köln ein Technikum als zentrale Forschungs- und Entwicklungseinrichtung errichtet. Dort werden neue Produkte aus Kunststoffrezyklaten entwickelt, die den jeweiligen Kundenanforderungen entsprechen.
Dieses „Customizing“ (auch: Pull-Strategie) hat die Wettbewerbsfähigkeit der Produkte deutlich
verbessert. Bisher wurden Rezyklate überwiegend auf Grundlage der verfügbaren Abfälle und Techniken erzeugt und dann erst eine mögliche Anwendung gesucht (Push-Strategie).

Auch dank der umfassenden Beratung können kunststoffverarbeitende Unternehmen Sekundärkunststoffe heute optimal in ihren Produktionsprozess integrieren und damit Primärrohstoffe ersetzen.
Damit Wertstoffe effizient in möglichst geschlossenen Kreisläufen geführt werden können, ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich:

Wo fallen Abfälle bzw. Reststoffe an? Wie können diese bestmöglich erfasst und verwertet werden? Wo können die Stoffe im Anschluss erneut eingesetzt werden? Diese Fragen müssen verknüpft betrachtet und beantwortet werden, damit die einzelnen Wertschöpfungsstufen optimal koordiniert werden können.
Das Chain-Management, also die Vernetzung von Akteuren und Prozessen entlang der Wertschöpfungskette, ist einer der Schlüssel zur Weiterentwicklung der Kreislaufwirtschaft. Als Bindeglied nehmen duale Systeme und allen voran Der Grüne Punkt als Marktführer eine zentrale Rolle ein: Durch die enge Anbindung an Hersteller und Handel auf der einen und Sortierer und Verwerter auf der anderen Seite sorgen die dualen Systeme dafür, dass recycelte Stoffe, die aus alten Produkten und Verpackungen gewonnen wurden, in neuen Produkten und Verpackungen eingesetzt werden – und dass diese so gestaltet werden, dass sie noch besser im Kreislauf geführt werden können. Ein reines Finanzierungsvehikel könnte diese Leistungen nicht erbringen: Die notwendigen Rückkopplungseffekte zwischen Produzentenverantwortung und Verwertungserfolgen würden verlorengehen.

Siehe auch Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014, Seite 12/13/14/15
https://www.gruener-punkt.de/de/kommunikation/mediathek.html