Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator GRI SRS-102-44: Wichtige Themen und Anliegen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. wichtige, im Rahmen der Einbindung der Stakeholder geäußerte Themen und Anliegen, unter anderem:
i. wie die Organisation auf diese wichtigen Themen und Anliegen − auch über ihre Berichterstattung − reagiert hat;
ii. die Stakeholder‑Gruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen im Einzelnen geäußert haben.

In unserem täglichen Denken und Handeln stehen alle Menschen und Unternehmen in unserer Stadt im Mittelpunkt. Mit 272.450 Privatkunden und 21.117 Firmenkunden sind wir Marktführer für Finanzdienstleistungen in Wuppertal. Wir pflegen zahlreiche Beziehungen zu Geschäftspartnern, den lokalen Medien sowie zu regionalen Einrichtungen. Wir stehen sowohl mit unserem kommunalen Träger, der Stadt Wuppertal, als auch mit unserem Verwaltungsrat im regelmäßigen Austausch. Darüber hinaus ist uns die offene Kommunikation mit allen Mitarbeitenden wichtig. Somit zählen alle Menschen und Institutionen aus der Region zu unseren relevanten Anspruchsgruppen.

2016 wurde im Rahmen der Wesentlichkeitsanalyse eine Kunden- und Netzwerkbefragung durchgeführt. Die Identifizierung grundlegender Erwartungen im Bereich Nachhaltigkeit sowie eine Gewichtung und Bündelung dieser Erwartungen waren Inhalt unserer Befragung. Daraus wurden sechs Handlungsfelder (s. Kriterium 2 „Wesentlichkeit“) mit einer hohen internen und externen Relevanz priorisiert. Auf Basis dieser Handlungsfelder wurden neun relevante Nachhaltigkeitsmaßnahmen im eigenen Arbeitsumfeld identifiziert (s. Kriterium 3 „Ziele“).  

Im kommenden Jahr ist geplant, diese Ergebnisse mit dem sogenannten Nachhaltigkeits-Kompass zu überprüfen. Die Umsetzung dieser Maßnahmen begleitet zudem der Nachhaltigkeits-Botschafterkreis. Dieser besteht aus Mitarbeitenden aus nahezu jeder Organisationseinheit der Stadtsparkasse Wuppertal. Der Kreis soll die Vorschläge aus den Organisationseinheiten bündeln und bearbeiten sowie die innerhalb des Kreises erarbeiteten Maßnahmen in ihre Organisationseinheiten tragen. Er fungiert somit als Multiplikator in beide Richtungen und soll die erste Anlaufstelle für Ideen mit Nachhaltigkeitsbezug im Unternehmen sein.  

Jedes Jahr führen wir außerdem eine Mitarbeitendenbefragung durch. In dieser wird unter anderem die Zufriedenheit der Mitarbeitenden abgefragt sowie die Möglichkeit zu Verbesserungsvorschlägen nicht nur in Bezug auf Nachhaltigkeit gegeben.  

Im Berichtsjahr haben uns von externen Stakeholdern keine spezifischen Rückmeldung zu relevanten Themen erreicht. Hinweise von Mitarbeitenden (z. B. die vermehrte Nutzung von PenPads um Ausdrucke zu vermeiden oder die Wiederverwendung aussortierter Büromaterialen) wurden hingegen aufgenommen und werden auf ihre Machbarkeit geprüft.

Über die weitere Implementierung und Umsetzung dieser Maßnahmenbündel werden wir fortlaufend in unserem Nachhaltigkeitsbericht Stellung beziehen.