Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator GRI SRS-102-44: Wichtige Themen und Anliegen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. wichtige, im Rahmen der Einbindung der Stakeholder geäußerte Themen und Anliegen, unter anderem:
i. wie die Organisation auf diese wichtigen Themen und Anliegen − auch über ihre Berichterstattung − reagiert hat;
ii. die Stakeholder‑Gruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen im Einzelnen geäußert haben.

Zur externen Bewertung der intern bestimmten Themen führten wir im Jahr 2017 58 Telefon-Interviews mit relevanten Stakeholdern aus den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales durch. Darunter fallen Vertreter der Stadt, der lokalen Politik, engagierte Bürger, Arbeitnehmervertreter, Finanzierungspartner, Umweltschutzvereine und Gewerbekunden. Zusätzlich hatten wir auf unserer Webseite eine Online-Umfrage geschaltet, an der interessierte Kunden und Mitarbeiter teilnahmen.

Die Ergebnisse der internen Bewertung durch das Projektteam der WASGAU und der Bewertung durch die Stakeholder fassten wir in einer Wesentlichkeitsmatrix zusammen. Die Wesentlichkeitsmatrix ordnet die Themen nach ihrer Priorität aus der internen Sicht der WASGAU und aus Sicht der wichtigsten Stakeholder der WASGAU.

Sowohl intern als auch extern wurden Themen zu den Arbeitnehmerbelangen für die zukünftige Ausrichtung der WASGAU als am höchsten eingeschätzt. Erhebliches Potential wird in der Kommunikation der Bedeutung der WASGAU für die Region gesehen. Die WASGAU ist ein wichtiger Arbeitgeber in einer eher strukturschwachen Region. Themen wie eine attraktive Arbeitgebermarke und Nachwuchsgewinnung sowie Aus- und Weiterbildung unserer Arbeitskräfte bewerteten unsere Stakeholder als sehr bedeutsam.

Umweltbelange wurden sowohl extern als auch intern nahezu gleich hoch bewertet. Unsere Stakeholder unterstrichen, dass die WASGAU als produzierendes Unternehmen mit ihrer Logistik und den Zulieferern eine hohe Verantwortung hinsichtlich des Energiemanagements und Klimaschutzes hat. Umweltschonende Logistik unterstützt den Punkt Regionalität. Ein schonender Umgang mit Ressourcen und ein Sortiment an regionalen und saisonalen Produkten von regionalen Versorgern tragen zu einer umweltschonenden Logistik bei. Für die WASGAU ist das wichtig, da sie als regionales Unternehmen Verantwortung für die Ressourcen vor Ort übernehmen will.

Sowohl extern als auch intern wurden die Themen aus dem Bereich der Sozialbelange, wie Sensibilisierung für nachhaltigeren Konsum und gesellschaftliches Engagement in der Region als wichtig bewertet. Die Teilnehmer an der Online-Befragung machten deutlich, wie wir durch Verpackungsminimierungen und Maßnahmen gegen die Lebensmittelverschwendung nachhaltiger agieren können. Wir sind bestrebt, auf diese Anregungen einzugehen.

In dem Bereich der Produkte und Lieferanten, insbesondere in Bezug auf WASGAU Marken, bewerteten die externen Stakeholder das Thema regionales und saisonales Sortiment im Vergleich zu anderen Themen am höchsten. Regionale Produkte stehen für unsere Verbundenheit mit der Region. Um das Sortiment abzurunden und die Nachfrage aller Zielgruppen zu bedienen, ist es wichtig, dass sich die WASGAU nicht nur auf regionale Produkte verlässt. Unsere Stakeholder äußerten, dass die Eigenständigkeit bezüglich der Produktion ein relevanter Faktor sei, um sich auf dem Lebensmittelmarkt zu positionieren. Mit der WASGAU Metzgerei und WASGAU Bäckerei können wir uns nachhaltig am Markt profilieren.

Die Ergebnisse der Stakeholder-Befragung unterstreichen die Bedeutung der WASGAU für die Region − sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich und ökologisch. Durch unsere Stakeholder-Befragung wurde zusätzlich deutlich, dass insbesondere die Regionalität der WASGAU ein Differenzierungsmerkmal darstellt, durch das wir uns von Wettbewerbern positiv unterscheiden können.

Wir beabsichtigen die Stakeholderbefragung im Turnus von drei Jahren durchzuführen.