Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator G4-27
Nennen Sie die wichtigsten Themen und Anliegen, die durch die Einbindung der Stakeholder aufgekommen sind, und wie die Organisation auf jene wichtigen Themen und Anliegen reagiert hat, einschlie├člich durch ihre Berichterstattung. Nennen Sie die Stakeholdergruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen jeweils angesprochen haben.

Zum Zeitpunkt der Berichtseinreichung für den ersten DNK-Bericht der Sparda-Bank München eG für das Jahr 2017 lagen noch nicht alle Ergebnisse aus dem Projekt „Institutionalisiertes Stakeholder-Management“ vor. Die abschließende Evaluation und Entwicklung von Maßnahmen aus dem Projekt fließt 2018 in den Prozess der Erstellung der Nachhaltigkeitsstrategie mit ein.

Erste Erkenntnisse aus den Befragungen der o. g. Anspruchsgruppen wurden zunächst zu drei übergeordneten Themenbereichen zusammengefasst: Image, unternehmerisches Handeln und Zufriedenheit.

•    Image: Die Teilergebnisse enthalten Antworten auf die Fragen nach der empfundenen Vertrauenswürdigkeit, der Zuverlässigkeit und der Fairness des Unternehmens, aber genauso fließen Antworten zur empfundenen regionalen Verbundenheit, Wirtschaftsethik und zum Umwelt- und Energiemanagement mit ein. Hier bewerteten die Befragten den Erfüllungsgrad der Sparda-Bank München eG mit durchschnittlich 90 von möglichen 100 Prozentpunkten.
•    Unternehmerisches Handeln: Hier fließen die Struktur und Organisation des Unternehmens ein, der Umgang mit Geschäftspartnern, die gelebte Transparenz innerhalb und außerhalb des Unternehmens, die Orientierung am Kundenbedarf und auch die Dienstleistungs- und Beratungsqualität. In diesem Themenbereich erreichte die Sparda-Bank München eG durchschnittlich 82 von möglichen 100 Prozentpunkten.
•    Zufriedenheit: Für die Sparda-Bank München eG zählen bei der Zufriedenheit sowohl die der Kunden und Mitglieder inklusive der Weiterempfehlungsquote als auch die Zufriedenheit diverser Anspruchsgruppen mit der Geschäftsbeziehung und der Informationsbereitstellung durch die Bank. Durchschnittlich vergaben die Befragten der Sparda-Bank München eG für diesen Bereich 90 von möglichen 100 Prozentpunkten.

Themen und Anliegen, die aus den ersten Erkenntnissen abgeleitet werden können, sind beispielsweise einzelne Komponenten aus dem Bereich „unternehmerisches Handeln“. Hier zeigte sich über fast alle Befragungsgruppen, dass die Bereiche Produktangebot und Innovation bei der Sparda-Bank München eG noch weiter ausgebaut werden könnten. Dies soll in weiterführenden Dialogformaten mit der Vertreterversammlung sowie Lieferanten, Geschäfts- und Kooperationspartnern aufgearbeitet werden.
Die Anspruchsgruppe der Lieferanten und Geschäftspartner thematisierte verstärkt, enger mit der Bank zusammenarbeiten zu wollen. 67 Prozent gaben an, sich vorstellen zu können, gemeinsam mit der Bank an Nachhaltigkeitsthemen zu arbeiten. Diese Ansätze sollen ebenfalls im Jahr 2018 gemeinsam mit den befragten Anspruchsgruppen weiterentwickelt werden.

In der Gruppe der Kunden und Mitglieder wünschen sich 27 Prozent der Befragten Verbesserungen im Service-Angebot und 11 Prozent der Befragten ein noch breiteres Geschäftsstellen- und Geldautomatennetz. Die Sparda-Bank München eG bekennt sich zu ihrem Geschäftsstellennetz und hat allein seit 2015 rund 3 Mio. Euro darin investiert. Darüber hinaus wurde in den letzten Jahren das digitale Serviceangebot stetig weiterentwickelt, wie unter Kriterium 10 beispielsweise mit der SpardaApp-Familie beschrieben.

Die Kunden und Mitglieder wurden zuletzt 2015 befragt. Die nächste groß angelegte Kunden- und Mitgliederbefragung findet im Herbst 2018 statt.