9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Anspruchsgruppen sind durch die Geschäftstätigkeit der Sparkasse und ihre besondere Stellung als Anstalt des öffentlichen Rechts bestimmt. Es handelt sich um 

• die Kunden und Geschäftspartner
• die Beschäftigten
• die Träger
• lokale Institutionen in Wirtschaft, Behörden, Medien und Wissenschaft
• zivilgesellschaftliche Akteure, Nichtregierungsorganisationen
• die interessierte breite Öffentlichkeit.  

Regelmäßig finden verschiedene Veranstaltungen mit Kundengruppen (Gewerbetreibende, Freiberufler etc.) zum Dialog mit uns und den Trägergemeinden statt.  Diese Veranstaltungen dienen auch als Grundlage für die Identifikation der Stakeholdergruppen.  

Qualität und Kundenzufriedenheit sind wesentliche Teile des Selbstverständnisses der Sparkasse. Bei der Umsetzung unserer Qualitätsvorgaben wird auf Eigenverantwortung der Beschäftigten und die Unterstützung durch die Führungskräfte gesetzt.

Der wesentliche Identifikationsbedarf besteht bei der Anspruchsgruppe der Kunden. Hierfür wurde ein Kundenbetreuungskonzept mit unterschiedlichen Kundengruppen und unterschiedlichen Bedürfnissen definiert.

Mit dem Sparkassen-Finanzkonzept geht die Sparkasse individuell auf die Bedürfnisse der Kunden ein, um so die optimalen Anlageziele für deren Lebensplanung zu gestalten. In 2019 wurden intensive Schulungen durchgeführt, um das Beraterwissen weiter zu vertiefen und die Gesprächsqualität zu intensivieren. Somit gewährleisten wir eine einheitliche Qualität der Beratungsgespräche in allen Vertriebseinheiten. Die Qualität der Gespräche wird regelmäßig von einer zentralen Stelle überprüft. Zur stetigen Verbesserung der Zufriedenheit unserer Kunden und um deren Bedürfnisse zu erkennen, werden neben Kundenbefragungen auch Informationsveranstaltungen oder Aktionen durchgeführt. Die Ergebnisse der Dialoge können an das Nachhaltigkeitsmanagement "Expertenteam Nachhaltigkeit" der Sparkasse weitergeleitet werden. Dort können entsprechende Punkte in den permanent weiter zu entwickelnden Maßnahmenkatalog "Nachhaltigkeit" aufgenommen und von den zuständigen Stellen abgearbeitet werden.

Zur Stärkung der nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung in der Region engagiert sich die Sparkasse bei Existenzgründungen. So wurden im Jahr 2019 403 Förderzusagen erteilt. Somit trägt die Sparkasse einen wesentlichen Anteil der Start-Ups in der Region. Zudem stiftete die Sparkasse im Jahr 2019 wiederum den Mannheimer Existenzgründungspreis MEXI in der Kategorie Dienstleistungen.  

Die Sparkasse Rhein Neckar Nord ist Mitglied im SVBW und über diesen dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V. (DSGV) in Berlin angeschlossen. Der DSGV vertritt die Interessen der Sparkassen-Finanzgruppe und organisiert die Willensbildung innerhalb der Finanzgruppe.