9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

VIVAWEST hat in verschiedenen internen Arbeitsgruppen im Rahmen des Strategieentwicklungsprozesses im Jahr 2014 die nachfolgenden acht Anspruchsgruppen (Stakeholder) identifiziert und seither jährlich bestätigt:

Gesellschafter
Politik und Legislative
Kunden, insbesondere Mieter
Kommunen/Institutionen
Öffentlichkeit/Bürger
Fremdkapitalgeber
Lieferanten
Führungskräfte/Mitarbeiter

Vor dem Hintergrund ihrer unterschiedlichen Interessen wird dem regelmäßigen Dialog mit den Stakeholdern von VIVAWEST eine hohe Bedeutung beigemessen. Der strukturierte Austausch zu Unternehmensaktivitäten, aber auch zu Ansprüchen und Interessen der unterschiedlichen Personengruppen und Institutionen erfolgt auf vielfältige Weise. Exemplarisch sind Zufriedenheitsbefragungen, Sitzungen, Versammlungen, Internet, Kundenportal, Social Media, zentraler Kundenservice, Mieterzeitung, Kundencenter vor Ort, Veranstaltungen, Intranet oder die Mitwirkung in themenbezogenen Arbeitskreisen zu nennen. Die gewonnenen Erkenntnisse sowie weitere wichtige Nachhaltigkeitsthemen aus Stakeholder-Sicht, die im Rahmen der Wesentlichkeitsanalyse (siehe DNK-Kriterium 2) identifiziert wurden, fließen in das Nachhaltigkeitsmanagement ein und finden so Berücksichtigung im Rahmen von Unternehmensentscheidungen.

Vergleiche Bericht 2017 (Seite 61).