9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Nachhaltigkeit ist Kernelement unserer Unternehmensstrategie. Wir versuchen daher alles, damit daraus auch gelebte Realität in unserem unternehmerischen Alltag wird. Somit spielt das Thema Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle im Dialog mit unseren wichtigsten Stakeholdern, die wir in einer Stakeholderanalyse festgelegt haben: Kund*innen, Mitarbeiter*innen und unsere Gesellschafter. Im Rahmen dieser Analyse, die wir auch in unserer Umwelterklärung veröffentlichen, identifizieren wir alle Anspruchsgruppen und deren Erwartungen und Bedürfnisse. Darüber hinaus planen wir, wie wir mit unseren Stakeholdern in den Austausch kommen.


Kund*innen
Mit unseren Kund*innen führen wir nach jeder Veranstaltung ein Feedbackgespräch und senden Ihnen einen Bewertungslink für das Portal proven expert. Mehrmals im Jahr führen wir zusätzliche Befragungen durch, die wir per Newsletter oder über Social Media streuen. So erfahren wir, was für unsere (zukünftigen) Kund*innen entscheidend ist. Das Feedback unserer Kund*innen zeigt, wie wichtig Ihnen ist, dass wir als Unternehmen Verantwortung übernehmen und auch, dass sie unsere nachhaltige Unternehmensphilosophie als Qualitätsmerkmal unserer Produkte ansehen.


Mitarbeiter*innen
Mit unseren Mitarbeiter*innen sind wir im ständigen Austausch durch Gespräche, Teammeetings und Umfragen. Außerdem findet einmal jährlich ein Mitarbeiter*innengespräch statt, in dem es um die Bedürfnisse und Entwicklungswünsche der Mitarbeitenden geht. Schon in Bewerbungsgesprächen sehen wir, dass die ökologische Ausrichtung des Unternehmens und die sozialen Aspekte der Arbeitsbedingungen genauso relevant für die Mitarbeitenden und auch für Bewerber*innen sind, wie der des ökonomischen Erfolges. Das Engagement und das tiefe Verständnis für Nachhaltigkeit zeigt sich auch in den Verbesserungsvorschlägen, die Mitarbeitende einreichen - hier kam z.B. die Idee für einen unternehmenseigenen Kompost.


Lieferant*innen
Von unseren Lieferant*innen erhalten wir in den jährlichen Dialogen konstruktive Anregungen und setzen mit unseren nachhaltigen Beschaffungsrichtlinien selbst Akzente für eine nachhaltige Entwicklung in der Branche.


Branche
Mit unseren Mitbewerber*innen stehen wir insbesondere über das Netzwerk von nachhaltigen Veranstaltungsdienstleistern "Sustainable Meetings Berlin" - einer Initiative von Visit Berlin, die wir als BESONDERE ORTE mitinitiert haben im Dialog und tauschen Best Practise Beispiele aus.