9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Die komplexen Herausforderungen unserer Welt kann niemand allein lösen. Deshalb suchen wir den Kontakt mit unseren Stakeholdern, die auf unsere Ziele, Arbeitsweisen und Geschäftstätigkeit einwirken. Ihre Meinung ist uns wichtig. Aufgrund unserer Größe und globalen Ausrichtung, aber auch aufgrund unserer Verantwortung als Bundesunternehmen halten wir es für entscheidend, voneinander und miteinander zu lernen. Das hilft, Risiken zu identifizieren, Fehlern vorzubeugen, Vertrauen aufzubauen und stärkt uns wechselseitig.  

Solche Partnerschaften sind relevant, um mit Entwicklungen Schritt zu halten, Themen aus unterschiedlicher Perspektive zu betrachten, Chancen zu nutzen und letztlich vor allem gemeinsam bessere entwicklungspolitische, nachhaltige Wirkungen zu erzielen. 

Wer sind die Stakeholder der GIZ?
Bei der Bestimmung zentraler Anspruchsgruppen für einen Stakeholder-Austausch orientiert sich die GIZ seit 2018 am Stakeholder Engagement Standard von AccountAbility (AA1000SES). Daraus ergeben sich die folgenden Gruppen und Stakeholder:
Stakeholdergruppen der GIZ


Wie tauschen wir uns mit unseren Stakeholdern aus?  
Seit 2016 führen wir einen Stakeholder-Dialog durch, um die Anforderungen und Erwartungen von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft an das Nachhaltigkeitsmanagement der GIZ sowie die Kritik daran zu ermitteln. Die Ergebnisse dieses Stakeholder-Dialogs spielen eine wichtige Rolle bei der Weiterentwicklung unseres Nachhaltigkeitsprogramms. Der Stakeholder-Dialog wurde bislang alle zwei Jahre abgehalten und fand zuletzt 2020 statt. Grundlage für die Diskussionen bilden jeweils wesentliche Nachhaltigkeitsthemen, die wir im Vorfeld systematisch ermitteln. 2020 haben wir uns im Rahmen des Stakeholder-Dialogs mit unseren Partnern und Auftraggebern dazu ausgetauscht, was sie von uns in den kommenden Jahren erwarten und bei welchen Nachhaltigkeitsthemen sie unser größtes Potenzial sehen. Die Ergebnisse des Dialogs sind im „Ergebnisbericht des GIZ Stakeholder-Dialogs 2020“ festgehalten. Der nächste Stakeholder-Dialog wird im Jahr 2023 stattfinden.

Zusätzlich nutzen wir unterschiedliche Formate für den Austausch mit den einzelnen Stakeholdergruppen und bauen die daraus gewonnenen Erkenntnisse in unsere Strategie und unsere tägliche Arbeit ein.