9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Mit Aufbau der Nachhaltigkeitsstrukturen wurden alle Anspruchsgruppen definiert. Dabei kristalisierten sich die wichtigsten Stakeholder heraus:  Kunden, Mitarbeiter*innen, Gesellschafter, Lieferanten, die Berufsgenossenschaft, Finanzbehörden & -institute, Städte der TKD Unternehmensstandorte und einige mehr. Der Austausch mit allen Anspruchsgruppen hilft nicht nur, Unterstützung für unsere Entwicklung in der Nachhaltigkeit zu finden. Er erleichtert der TKD auch, Trends frühzeitig zu erkennen, und fördert so die Innovationsprozesse.

Die TKD greift dabei auf den Stakeholder-Ansatz, die Erweiterung des in der Betriebswirtschaft verbreiteten Shareholder-Value-Ansatzes, zurück. Der Stakeholder-Ansatz stellt dabei in den Vordergrund das Unternehmen in seinem gesamten sozialen Kontext zu erfassen und die Bedürfnisse der unterschiedlichen Anspruchsgruppen in Einklang zu bringen. 

Die TKD bezieht ihre Stakeholder in das Unternehmenshandeln ein. Wie und wie intensiv die TKD ihre Stakeholder einbezieht, wurde mittels einer fallbezogenen Relevanzanalyse bestimmt. Je relevanter eine Anspruchsgruppe für das jeweilige Thema, beziehungsweise Projekt ist, umso stärker kann sie einbezogen werden.
Je nach Intensität werden drei Formen der Einbeziehung unterschieden: Partizipation, Dialog und Information. So wurden bereits Ende 2021 Mitarbeiter*innen zu den Vorstellungen und Wünschen einer CR-Strategie befragt und haben die Möglichkeit Teil der Entwicklung zu sein. Weitere Anspruchsgruppen wie Kunden wurden mittels Umfrage über die Möglichkeiten einer nachhaltigen Unternehmenskommunikation befragt und konnten Wünsche, als auch für Sie relevante Themen, anbringen. So entstand zu Beginn des Projekts eine auf alle Anspruchsgruppen zugeschnittene CR-Strategie. 

Die Gesellschafter und Partnermanager der TKD sind für die Auswertung und Berücksichtigung aller Daten zuständig. So wurden bereits im ersten Jahr der Nachhaltigkeitsbemühungen unseres Unternehmens signifikante Umstellungen in den Versand- & Verpackungsmaterialien als auch im Hardware Portfolio der TKD angestoßen. 
Als wesentlichste Erkenntnis gilt, dass viele Unternehmen bereit sind, Mehrkosten zu akzeptieren, wenn die Unternehmenskommunikation dafür nachhaltig gestaltet UND zertifiziert wäre.