9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Die ESG Portfolio Management sucht den direkten Dialog mit den Personengruppen, die von unserer Tätigkeit beeinflusst werden bzw. unsere Tätigkeiten beeinflussen können. Dieser Austausch stellt für uns wichtige Rückmeldungen und Impulse für unsere Geschäftstätigkeit dar. Im laufenden Geschäftsbetrieb können dabei folgende Interessensgruppen identifiziert werden:
Die Identifikation erfolgte aus eigener Beobachtung und Einschätzung heraus und basiert auf keinem standardisierten Identifikationsprozess.
Um in den Dialog mit unseren Stakeholdern zu treten, nutzen wir verschiedene Wege. Ein wichtiger Bestandteil des Informationsaustauschs stellt dabei unsere Internetseite dar, auf der wir regelmäßig alle interessierten Personengruppen über relevante Geschäftsentwicklungen, besondere Auszeichnungen, Interviews und Presseartikel informieren. Darüber hinaus suchen wir den Dialog über die Mitarbeit bei Initiativen (z.B. über die PRI Collaboration Platform), Teilnahme an Konferenzen, Veranstaltung von Seminaren/Webinaren (z.B. für das CFA Institute), oder direkten Gesprächen.
Eine besondere Bedeutung hat für uns der konstruktive Dialog mit dem Management der Unternehmen, in die wir investieren. Nur über diesen direkten Austausch ist es uns möglich, zu einer Verbesserung der ESG-Qualität und dem SDG-Impact der Unternehmen beizutragen.