9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Wichtige Anspruchsgruppen werden bei der badenova anhand einer interaktiven Stakeholderanalyse identifiziert. Im Zuge dessen wurden der Vorstand und die Geschäftsführer, die Unternehmenskommunikation, die Beauftragten und der externe Berater für das Umweltmanagementsystem nach folgenden Kriterien befragt: Für wie umweltrelevant hält der Stakeholder die badenova und für wie umweltfreundlich sieht der Stakeholder die badenova? Anschließend wurde gemeinsam mit der Unternehmenskommunikation eine Analyse der Kommunikationswege (aktiv/passiv) durchgeführt und geprüft, ob die bisherigen Kommunikationskanäle für die jeweiligen Stakeholder ausreichend sind. Für die Periode 2021/2022 ist eine umfangreiche Überarbeitung der Stakeholderanalyse geplant mit dem Ziel, auch soziale und wirtschaftliche Aspekte der Nachhaltigkeit in die Analyse zu integrieren.  
Die Anspruchsgruppen bestehen aus Gesellschaftern, Regionalpolitik, Konzessionskommunen, Anwohnern (von Standorten/Anlagen), Kunden, Forschung, Mitarbeitenden, Lieferanten, Gesetzgeber und Besuchsgruppen. Die Stakeholderanalyse wird jährlich auf Aktualität geprüft.  

Die badenova kommuniziert ihre Arbeit und Strategie über verschiedene Kanäle aktiv nach außen. Der Dialog wird stakeholderspezifisch gestaltet z.B. im Rahmen von regelmäßig tagenden Gremien, Foren, Arbeitsgruppen, Ausschüssen und Zusammenschlüssen. Ergebnisse werden in der Planung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsaktivitäten berücksichtigt bspw. bei der Definition unserer sechs Leitbilder der Nachhaltigkeitsstrategie und deren Maßnahmen. Durch die kontinuierliche Analyse der Stakeholderinteressen und den Abgleich mit der Unternehmensstrategie minimiert badenova ihre Risiken. Ziel ist es, Transparenz über unser Handeln herzustellen und gemeinsam mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die Energiewende in der Region aktiv und nachhaltig voranzutreiben.