9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Die LfA Förderbank Bayern steht im kontinuierlichen Dialog mit allen gesellschaftlich und wirtschaftlich relevanten Anspruchsgruppen. Die Identifikation der Anspruchsgruppen ergibt sich aus dem Auftrag als Förderbank, der Rechtsform als Anstalt des öffentlichen Rechts sowie dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umfeld, in dem die LfA tätig ist. Sie wurde von einem LfA-internen Strategieteam durchgeführt. Die Ergebnisse wurden im Oberen Führungskreis, dem alle Abteilungs- und Stabstellenleiter/-innen angehören, diskutiert und die relevanten Stakeholder der LfA festgelegt.

Wesentliche Anspruchsgruppen der LfA sind:
-Hausbanken im Verbund mit Zentralinstituten
-Darlehensnehmer (regionale Wirtschaft/Kommunen)
-Kammern und Verbände
-Eigentümer
-Mitarbeiter/-innen
-Lieferanten
-Allgemeine Öffentlichkeit
-Investoren/Analysten/Emittenten
-Ratingagenturen (Credit- und Nachhaltigkeitsratings)  

Wichtige Kommunikationswege mit den Stakeholdern sind bspw. Bankenbesprechungen, Kundenveranstaltungen, Verwaltungsratssitzungen, Fachveranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit (Pressemitteilungen, Internetauftritt, Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht, Präsentationen, Umfragen) sowie Intranet, Ideenmanagement und Mitarbeiterbefragungen. Die Kommunikation mit den Stakeholdern ist wichtiger Impulsgeber für die Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsziele. So geht bspw. die derzeit laufende Erarbeitung von Nachhaltigkeitsgrundsätzen für Programmkredite auf eine entsprechende Initiative der KfW zurück. Inhaltliche Impulse zu neuen (nachhaltigen) Programmen kommen zu einem großen Teil vom Eigentümer Freistaat Bayern.