9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Treude & Metz steht in regelmäßigem Dialog mit seinen Stakeholdern aus den verschiedensten Bereichen. Unsere durch eine interne Diskussion identifizierten Stakeholder sind direkte Kunden (Bettenfachhändler), indirekte Kunden (Endverbraucher) Mitarbeiter, Banken, Steuerberater, Lieferanten, Medien, Branchenverbände (VDFI, EDFA, IDFB), wissenschaftliche Einrichtungen, (RWTH Aachen, EMPA, Uni Lübeck, DGSM), NGO´s sowie die interessierte Öffentlichkeit. Die Kommunikation erfolgt über verschiedene Kanäle: Informationstage bei Kunden und im Betrieb in Bad Laasphe über geplante Projekte, Messen, Veröffentlichungen in der Fachpresse, regionalen und überregionalen Zeitungen. Intensiver Kontakt mit politischen Entscheidungsträgern auf den verschiedenen Ebenen (Bund, Land, Kommune). Meinungsaustausch und Informationsweitergabe auch über soziale Medien. Die Reaktionen unserer Kunden sind durchweg positiv. Wir richteten unsere Firmenpolitik in Bezug auf Produkt- bzw. Rohstoffqualität auf die Bedürfnisse der Kunden aus. Es gab in 2018 keine Kundenbeschwerde.