9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Im Rahmen unsere Nachhaltigkeitsmanagement haben wir 2021 eine Wesentlichkeitsanalyse erstellt. In diesem Rahmen haben wir unsere Stakeholder erhoben (siehe ausführlicher unter Kriterium 2).

Methodisch gingen wir so vor, dass wir unsere Stakeholder und deren Anliegen durch Rücksprache mit den internen Stakeholdern (Fachbereichen) sowie teilweise durch direkte Rücksprache (Kunden, Bürgermeister) evaluiert haben. Die Themen wurden dann einmal aus Sicht der Firma Stengele priorisiert, einmal aus Stakeholder-Sicht und schließlich zusammengeführt.

Als Stakeholder haben wir identifiziert:
•    Beirat
•    Berufsgenossenschaft
•    Bundes- und Landesbehörden
•    Eigentümer
•    Finanzdienstleister
•    Kommune
•    Kunde
•    Lieferanten
•    Mitarbeitende
•    NABU/BUND
•    Nachbarn
•    Vereine
•    Wettbewerber

Unser Vertrieb steht in sehr engem Kontakt mit unseren Kunden, wir sind ein Entwicklungsdienstleister.
Ein Dialog mit der Gemeinde und dem Bürgermeister besteht und im Rahmen der Wesentlichkeitsanalyse haben wir ein spezifisches Interview geführt.
Die Nachbarschaftsthemen haben wir über den Empfang ermittelt, wo Kontakte in der Regel aufschlagen.

Die Behördenkommunikation läuft entweder direkt über die Geschäftsführung oder operativ über unser Umwelt- und Arbeitssicherheits-Compliance System.