9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Die Kreissparkasse Tübingen ist ein regional verankertes Kreditinstitut. Aus unserem Satzungsauftrag, unserer Geschäftstätigkeit und unserem gesellschaftlichen Engagement und der Betrachtung der sich daraus ergebenden Schnittstellen bzw. Berührungspunkte lassen sich unsere Anspruchsgruppen ableiten. So stehen wir in einem kontinuierlichen Austausch mit den Mitarbeitenden, unseren Geschäftspartnern, dem Verwaltungsrat, unserem Träger, den Gemeinden, der Wirtschaft, den gesellschaftlichen Institutionen, den Bürgerinnen und Bürgern in der Region sowie auch anderen Sparkassen, den Sparkassenverbänden und unseren Verbundunternehmen.

Wir nutzen regelmäßig die Möglichkeit, beispielsweise mit dem Kreistag, mit der örtlichen Industrie- und Handelskammer sowie mit Schulen den Austausch zu pflegen und deren unterschiedlichen Erwartungen zu erfassen. Über das Netzwerk Nachhaltigkeit der Industrie- und Handelskammer Reutlingen stehen wir in einem regelmäßigen branchenübergreifenden Fach- und Erfahrungsaustausch mit Unternehmen unserer Region. Gleichzeitig besteht darin die Chance, wertvolle Anregungen zu erhalten, um unsere Nachhaltigkeitsleistungen weiterzuentwickeln.

Die Kommunikation mit den Mitarbeitenden und dem Personalrat sowie der Schwerbehindertenvertretung erfolgt primär über persönliche Gespräche. Der Vorstand führt regelmäßig Gespräche mit dem Personalrat. Mitarbeitende haben die Möglichkeit, ihre Anliegen im Rahmen von Vorstandsdialogen mit dem Vorstand und dem Personalrat zu besprechen.

Darüber hinaus führen wir regelmäßig, aktuell im Jahr 2020, Mitarbeiterbefragungen durch, um die Erwartungen und Ansprüche der Mitarbeitenden systematisch zu erheben und daraus Handlungsfelder abzuleiten. Bei der Entwicklung von Umsetzungsmaßnahmen werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt.

Im Rahmen der Initiative der Industrie- und Handelskammer Reutlingen „Wirtschaft macht Schule“ pflegt die Kreissparkasse Tübingen Bildungspartnerschaften mit insgesamt sieben Schulen im Geschäftsgebiet. Darüber hinaus stellen wir Schülerinnen und Schülern regelmäßig Praktikumsplätze im Rahmen der Berufserkundung zur Verfügung.

Extern erfolgt die Kommunikation mit den Stakeholdern neben persönlichen Gesprächen über Veranstaltungen, das Internet und über die Presse.

Die Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden steht für uns an erster Stelle. Sie ist die Grundlage für die Erfüllung unseres öffentlichen Auftrags. Neben den Beratungsgesprächen als wichtige Plattform führen wir regelmäßig Kundenbefragungen durch. Um die Erwartungen und Ansprüche unserer Kundinnen und Kunden zu erfragen, haben wir darüber hinaus ein Format für Kundendialoge entwickelt. 

Im Rahmen des Impulsmanagements analysieren wir alle Hinweise, um kontinuierlich potenzielle Fehlerquellen zu entdecken und unser Angebot im Sinne unserer Kundinnen und Kunden weiterzuentwickeln.