9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Ortsnähe, Verbundenheit mit dem Standort und Berücksichtigung des Gemeinwohls zeichnen die Unternehmenspolitik der Stadtwerke Köln aus. Daher orientieren sich alle SWK-Unternehmen an den Anforderungen ihrer Stakeholder, also an den Anforderungen derjenigen Anspruchsgruppen, die von ihren Geschäftsaktivitäten direkt oder indirekt beeinflusst werden.

Im Rahmen der Strategieentwicklung wurden im Jahr 2018 mittels Workshops die wichtigsten konzernweiten Anspruchsgruppen identifiziert. Diese sind Kunden, Mitarbeiter, die Gesellschafter und die (Stadt-)Gesellschaft.
 
Eine graphische Übersicht der Stakeholder bietet die nachfolgende Darstellung (siehe auch Nachhaltigkeitsbericht 2018, S. 22).
 
Mit diesen Stakeholdern pflegen die SWK-Unternehmen einen regelmäßigen Informationsaustausch und setzen auf den konstruktiven Dialog für gegenseitiges Lernen, die Identifizierung von Verbesserungsmöglichkeiten und die Erarbeitung von Lösungen, die breite Akzeptanz finden.     
 
Entsprechend der Vielzahl der Anspruchsgruppen setzen die Unternehmen unterschiedliche Formate und Plattformen für den regelmäßigen Austausch mit Stakeholdern ein: 
Beispiele für regelmäßige Kommunikationsformate sind zum Beispiel der Kundendialog oder der Austausch mit Aufsichtsgremien. Ein weiteres Beispiel für den regelmäßigen Austausch mit Stakeholdern ist das Format der KVB-Lounge, die Raum für den direkten persönlichen Austausch von ÖPNV-Experten und Vertretern der Politik auf städtischer, Landes- und Bundesebene bietet.    
 
Auch anlassbezogen tauschen sich die Unternehmen mit der Stadtgesellschaft, Kunden und Mitarbeitern aus. So gab es etwa einen intensiven Bürgerdialog von Stadt Köln, KVB und interessierten Bürgern über die Ertüchtigung und den Ausbau der Ost-West-Achse, einer zukünftigen Verkehrsachse.
 
Weitere Informationen für das Berichtsjahr 2018 finden sich im Nachhaltigkeitsbericht 2018, S. 22-25, sowie im zugehörigen Online-Bericht unter dem Kapitel “Beteiligung von Anspruchsgruppen“: https://www.stadtwerkekoeln.de/gb2018/digitaler-jahresbericht-stadtwerke-koeln/nachhaltigkeitsbericht/