9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Im Zuge unserer ersten systematischen CSR-Analyse 2015 haben wir auch unsere Anspruchsgruppen sowie die wechselseitigen Einflüsse betrachtet. Neben der Dokumentation haben wir daraus auch wichtige Ziele und Maßnahmen für uns abgeleitet.

Zu unseren Anspruchsgruppen gehören insbesondere unsere Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Banken, die Gemeinde und Netzwerke (z.B. Innung, Handwerkskammer, Frau & Handwerk Saarland e.V., örtliche Schulen und Vereine) aber auch zukünftige Generationen und die natürliche Umwelt.

Wir erachten Kommunikation als ein wesentliches Mittel zur Erhebung von Bedürfnissen, Risiken, Potenzialen und Lösungen. Daher pflegen wir den Dialog (persönlich, schriftlich, Social Media, formell, informell) mit unseren Anspruchsgruppen. Wenn dies nicht direkt möglich ist, wollen wir durch unser bewusstes unternehmerisches Handeln aber auch durch ehrenamtliches Engagement positive Impulse setzen und Vorbild sein.