9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Die VÖB-Service GmbH steht im regelmäßigen Austausch mit ihren Anspruchsgruppen. Die Größe des Unternehmens und das Geschäftsumfeld ermöglichen es, relevante Stakeholder im Laufe des Tagesgeschäftes festzustellen und im Blick zu behalten.

Hierzu gehören alle Personen und Organisationen, die durch die Unternehmenstätigkeit beeinflusst werden oder selbst Einfluss auf das Unternehmen haben: 

- Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB (Muttergesellschaft)
- Mitgliedsinstitute des VÖB und deren Mehrheitsbeteiligungen
- Banken, Sparkassen und sonstige Kunden
- Mitarbeiter ...

Mit Stakeholdern, sofern es Kunden betrifft, insbesondere aber auch mit dem alleinigen Gesellschafter, dem VÖB, finden regelmäßig Arbeitskreise, Gremiensitzungen, Workshops und vielschichtige bilaterale oder multilaterale Meetings statt. Die Ergebnisse fließen ganz maßgeblich in die (Weiter-)Entwicklung aller Produkte und Dienstleistungen ein. Dieser Austausch ist im Leitbild der Gesellschaft manifestiert.
 
Durch regelmäßige Umfrageanalysen sowie in fachspezifischen Arbeitsgruppen werden alle Anspruchsgruppen nach ihren Erwartungswerten und Marktinteressen bewertet.

In der jährlich stattfindenden "Großen Klausurtagung" wird mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Zusammenarbeit zwischen diesen, dem Führungsteam und der Geschäftsleitung neu erörtert. In diesem Zuge ist auch das Firmen-Leitbild entstanden, an dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv mitgewirkt haben.