9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsberichterstattung findet ein Stakeholder-Dialog statt. Die Anspruchsgruppen der Volksbank Lübeck eG wurden nach dem genossenschaftlichen Prinzip definiert. Ein Stakeholder Dialog ist für die Volksbank Lübeck eG für die Nachhaltigkeitsberichterstattung maßgeblich. Er soll zunächst dazu beitragen, die Erwartungen und Anforderungen der Stakeholder zu identifizieren und die wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekte herauszustellen. Anschließend dient er der regelmäßigen Information und dem konstruktiven Austausch.

Die Volksbank Lübeck eG sieht als Stakeholder folgende Anspruchsgruppen: Aufsichtsräte, Mitarbeiter, Mitglieder, Vertreter, Kunden, genossenschaftliche Verbundpartner, den Genossenschaftsverband, den BVR, Dienstleister, die regionale Gesellschaft, Rechenzentralen, Aufsichtsbehörden und die Politik.

In 2016 wurde zunächst ein Austausch über das Thema Nachhaltigkeit mit Kunden, Geschäftspartnern, Aufsichtsräten und Mitarbeitern auf verschiedenem Wege (u.A. in Form einer Befragung, regelmäßigen Informationen und persönlichem Dialog) durchgeführt.

Geplante Maßnahmen: Für das Jahr 2017 ist eine Erweiterung der Stakeholder Ansprache vorgesehen. Das bewusste Angehen des Themas Nachhaltigkeit soll auch im Aufsichtsrat kommuniziert und den Vertretern der Mitglieder mitgeteilt werden.