9. Beteiligung von Anspruchsgruppen

Das Unternehmen legt offen, wie gesellschaftliche und wirtschaftlich relevante Anspruchsgruppen identifiziert und in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden. Es legt offen, ob und wie ein kontinuierlicher Dialog mit ihnen gepflegt und seine Ergebnisse in den Nachhaltigkeitsprozess integriert werden.

Durch eine durchgeführte Wesentlichkeitsanalyse wurden als wichtigste Stakeholder die Kunden und die Kooperationspartner identifiziert.

Diese werden bei verschiedenen Gelegenheiten gezielt zur Bedeutung einzelner Handlungsfelder von nachhaltiger Unternehmensführung befragt.

Im Rahmen von Befragungen haben sich folgende Kernthemen herausgestellt:

  1. wie stehen wir im Vergleich zum Wettbewerb
  2. monetäre Bewertung von Nachhaltigkeitsaktivitäten
  3. Nachhaltigkeit wird als komplex empfunden
  4. wie gelingt die Integration und das Auflösen von Zielkonflikten

Die angesprochenen Stakeholder waren Geschäftsführer und Abteilungsleiter von KMU's, Verbände, Kooperationspartner.

Befragungen der relevanten Stakeholder werden bei verschiedenen Gelegenheiten durhgeführt. Es gibt hierzu keinen fest installierten Prozess. Dies ist aktuell auch nicht erforderlich, da sich ausreichend Möglichkeiten ergeben, um bei Veranstaltungen oder anderen Treffen die entsprechenden Stakeholder zu befragen.

Lediglich im Kontakt mit Kunden bzw. potentiellen Kunden gibt es im Rahmen des Projektabschlusses einen festgelegten Prozess zur Befragung.