Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator GRI SRS-102-35: Vergütungspolitik
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und Führungskräfte, aufgeschlüsselt nach folgenden Vergütungsarten:
i. Grundgehalt und variable Vergütung, einschließlich leistungsbasierter Vergütung, aktienbasierter Vergütung, Boni und aufgeschoben oder bedingt zugeteilter Aktien;
ii. Anstellungsprämien oder Zahlungen als Einstellungsanreiz;
iii. Abfindungen;
iv. Rückforderungen;
v. Altersversorgungsleistungen, einschließlich der Unterscheidung zwischen Vorsorgeplänen und Beitragssätzen für das höchste Kontrollorgan, Führungskräfte und alle sonstigen Angestellten.

b. wie Leistungskriterien der Vergütungspolitik in Beziehung zu den Zielen des höchsten Kontrollorgans und der Führungskräfte für ökonomische, ökologische und soziale Themen stehen.

Die Führungskräfte unmittelbar unterhalb der Vorstandsebene können außertariflich entlohnt werden. Die Vergütungsstruktur lehnt sich dabei eng an die Struktur des TVöD-S an. Gemäß den mit dem Verwaltungsrat abgestimmten Richtlinien werden ein Grundgehalt sowie eine ermessensabhängige Einmalzahlung gewährt.  

Die Vergütung der Vorstandsmitglieder richtet sich nach den Richtlinien des Sparkassenverbandes Bayern für die Vergütung und Versorgung der Mitglieder von Sparkassenvorständen im Angestelltenverhältnis auf Zeit. Sie regelt die Vergütungsbestandteile. Vorstandsmitglieder haben in Einklang mit den Richtlinien des Sparkassenverbands Bayern und in Konformität mit der Instituts-Vergütungsverordnung variable Vergütungsbestandteile erhalten.  

Die Vergütungsparameter werden im Sinne und unter Berücksichtigung der Instituts-Vergütungsverordnung jährlich auf ihre Angemessenheit geprüft.  

Die Mitglieder des Verwaltungsrats erhalten eine Aufwandsentschädigung für ihre Tätigkeit. Der hierfür vorgesehene Rahmen des Sparkassenverbands Bayern wird nicht ausgeschöpft.  

Leistungsindikator GRI SRS-102-38: Verhältnis der Jahresgesamtvergütung
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation in jedem einzelnen Land mit einer wichtigen Betriebsstätte zum Median der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten (mit Ausnahme der am höchsten bezahlten Person) im gleichen Land.

Eine Auswertung dieses Indikators wird aus Vertraulichkeitsgründen nicht vorgenommen. Die Kreissparkasse beschäftigt nur Mitarbeiter im Inland. Das Vergütungssystem ist angemessen gestaltet, die Vergütungsparameter werden im Rahmen der Instituts-Vergütungsverordnung regelmäßig auf ihre Ausgestaltung und Angemessenheit geprüft.