Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator GRI SRS-102-35: Vergütungspolitik
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und Führungskräfte, aufgeschlüsselt nach folgenden Vergütungsarten:
i. Grundgehalt und variable Vergütung, einschließlich leistungsbasierter Vergütung, aktienbasierter Vergütung, Boni und aufgeschoben oder bedingt zugeteilter Aktien;
ii. Anstellungsprämien oder Zahlungen als Einstellungsanreiz;
iii. Abfindungen;
iv. Rückforderungen;
v. Altersversorgungsleistungen, einschließlich der Unterscheidung zwischen Vorsorgeplänen und Beitragssätzen für das höchste Kontrollorgan, Führungskräfte und alle sonstigen Angestellten.

b. wie Leistungskriterien der Vergütungspolitik in Beziehung zu den Zielen des höchsten Kontrollorgans und der Führungskräfte für ökonomische, ökologische und soziale Themen stehen.

Das oberste Kontrollgremium der StEB Köln ist der Verwaltungsrat. Er besteht aus einem*r Vorsitzenden und 13 Mitgliedern. Der Verwaltungsrat überwacht die Geschäftsführung des Vorstandes. Für die Teilnahme an den Sitzungen des Verwaltungsrates der Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR erhalten die Mitglieder eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 167,00 Euro pro Sitzung. Ferner wird den Verwaltungsratsmitgliedern für die Teilnahme an den Verwaltungsratssitzungen Verdienstausfall pro Sitzung unter entsprechender Anwendung des § 45 Absätze 1 bis 4 der Gemeindeordnung für das Land NRW gewährt.

Die Vergütung aller Beschäftigten der StEB Köln setzt sich aus einem fixen Jahresgehalt und einer variablen Erfolgsprämie zusammen.  Die StEB Köln wendet für die Festlegung der fixen Gehälter in der Regel den Tarifvertrag der Versorgungsbetriebe in Nordrhein-Westfalen (TV-V) an. Ausnahmen bilden der Vorstand und der stellvertretende Vorstand, die eine außertarifliche Vergütung aus fixem Jahresgehalt und Erfolgsprämie erhalten, und die Beamten, die nach Beamtenrecht der Stadt Köln vergütet werden.

Das Erfolgsprämiensystem gilt für den Vorstand und die Geschäftsleitung, sowie tarifkonform entwickelt auch für alle anderen Beschäftigten und rechtskonform angepasst ebenfalls für die Beamten der StEB Köln. Die Summe der Erfolgsprämien wird für das jeweils zurückliegende Kalenderjahr nach Feststellung des Jahresabschlusses durch den Wirtschaftsprüfer entsprechend den Zielerreichungsgraden der Unternehmensziele ermittelt und dem Rat der Stadt Köln zur Genehmigung vorgelegt. Die einzelnen Prämien richten sich nach den jeweiligen Zielerreichungsgraden der Jahreszielvereinbarungen (s. auch Kriterium 8).

Zusätzlich zu den Erfolgsprämien haben die Mitarbeitenden des Unternehmens die Möglichkeit, Ideen in unserem betrieblichen Vorschlagswesen einzureichen und dafür Prämien zu erhalten (s. Kriterium 10).

Leistungsindikator GRI SRS-102-38: Verhältnis der Jahresgesamtvergütung
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation in jedem einzelnen Land mit einer wichtigen Betriebsstätte zum Median der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten (mit Ausnahme der am höchsten bezahlten Person) im gleichen Land.

Die Jahresvergütung des Vorstandes betrug im Jahr 2019 das 5,2-fache des Medians der Vergütung aller Beschäftigten (ohne den Höchstverdienenden) der StEB Köln.