Leistungsindikatoren zu Kriterium 8

Leistungsindikator GRI SRS-102-35: Vergütungspolitik
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Vergütungspolitik für das höchste Kontrollorgan und Führungskräfte, aufgeschlüsselt nach folgenden Vergütungsarten:
i. Grundgehalt und variable Vergütung, einschließlich leistungsbasierter Vergütung, aktienbasierter Vergütung, Boni und aufgeschoben oder bedingt zugeteilter Aktien;
ii. Anstellungsprämien oder Zahlungen als Einstellungsanreiz;
iii. Abfindungen;
iv. Rückforderungen;
v. Altersversorgungsleistungen, einschließlich der Unterscheidung zwischen Vorsorgeplänen und Beitragssätzen für das höchste Kontrollorgan, Führungskräfte und alle sonstigen Angestellten.

b. wie Leistungskriterien der Vergütungspolitik in Beziehung zu den Zielen des höchsten Kontrollorgans und der Führungskräfte für ökonomische, ökologische und soziale Themen stehen.

Die Mitglieder des Verwaltungsrates erhalten ausschließlich eine Aufwandsentschädigung für ihre Tätigkeit nach den Empfehlungen des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg.

Die Vergütung der Vorstandsmitglieder richtet sich nach den Empfehlungen des Sparkassen-verbandes Baden-Württemberg. Die Vorgaben enthalten ausdrückliche Begrenzungen der möglichen fixen und variablen Vergütungsanteile. Für die Gewährung der variablen Vergütung für die Vorstandsmitglieder ist eine mehrjährige Bemessungsbasis auf der Grundlage von ökonomischen Zielen vereinbart. Dies gilt auch für die betriebliche Altersvorsorge für die Vorstandsmitglieder. Für ökologische und soziale Themen wurden keine Ziele vereinbart. Nur der Verwaltungsrat kann über die Vergütung der Vorstandsmitglieder entscheiden.

Die Vergütung sowie die betrieblichen Altersvorsorgeleistungen für die Führungskräfte und die weiteren Mitarbeitenden richten sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Bei der Zusammensetzung der Vergütung liegt der Schwerpunkt auf dem festen Entgelt.

Die zentrale variable Vergütungskomponente ist die Einmalzahlung an alle bankspezifisch Beschäftigten, deren Auszahlung von der Erreichung fixierter ökonomischer Kennzahlen zum Unternehmenserfolg abhängig ist. Es wurden keine Ziele für ökologische und soziale Themen festgelegt.

Bei der Kreissparkasse Tübingen gibt es keine an Produktabsatzziele gekoppelten Abschlussvergütungen und aufgrund der öffentlich-rechtlichen Rechtsform keine auf Beteiligung basierende Vergütung. Es werden keine Einstellungsprämien oder sonstige Zahlungen als Einstellungsanreiz vergütet.

Als Obergrenze für die variable Vergütung eines einzelnen Beschäftigten wird über alle Beschäftigtengruppen hinweg ein Wert von maximal 25 Prozent der fixen Vergütung festgelegt, wobei die variable Vergütung ausschließlich seitens des Arbeitgebers gewährt wird. Der Gesamtbetrag aller variablen Komponenten machte einen Anteil von ca. 0,35 Prozent der Lohnsumme für die tarifvertraglichen Beschäftigten aus.

Den Offenlegungspflichten nach § 16 Abs. 2 Institutsvergütungsverordnung kommen wir nach. Diesem Offenlegungsbericht können detaillierten Angaben zur Vergütung entnommen werden, wobei hier sichergestellt ist, dass die datenschutzrechtlichen Anforderungen erfüllt sind. Darin sind auch Abfindungen enthalten, sofern sie aus Sicht der Institutsvergütungsverordnung zu berücksichtigen sind. Rückforderungen gab es keine. https://www.ksk-tuebingen.de/institutsvergütungsverordnung

Die externen Prüfungen durch die Prüfungsstelle des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg bestätigen uns regelmäßig, dass die Verpflichtungen der Institutsvergütungsverordnung erfüllt sind.  

Leistungsindikator GRI SRS-102-38: Verhältnis der Jahresgesamtvergütung
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Verhältnis der Jahresgesamtvergütung der am höchsten bezahlten Person der Organisation in jedem einzelnen Land mit einer wichtigen Betriebsstätte zum Median der Jahresgesamtvergütung für alle Angestellten (mit Ausnahme der am höchsten bezahlten Person) im gleichen Land.

Bei der Kennzahl zur Vergütung der am höchsten bezahlten Person handelt es sich um eine vertrauliche Information, die aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden kann. Eine weitergehende Auswertung diesbezüglicher Vergütungskennzahlen erfolgt nicht.

Die Kreissparkasse Tübingen beschäftigt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausschließlich im Inland.