8. Anreizsysteme

Die Hochschule legt dar, inwiefern ihre leitenden Organisationseinheiten Nachhaltigkeitsprozesse materiell und immateriell durch Zuweisung von projektgebundenen oder etatisierten Ressourcen sowie Legitimation und Unterstützung auf allen (Entscheidungs-) Ebenen fördern und anregen. Es wird dargelegt, inwiefern die Hochschulleitung derartige Anreizsysteme auf ihre Wirkung hin überprüft.

Die Förderung von Engagement und Leistung und die Würdigung als Wertschätzung sind Bestandteil unserer nachhaltigen Organisationsentwicklung. Für besondere Leistungen und herausragende Abschlussarbeiten vergeben wir als Hochschule, unsere Fachbereiche, Kooperationspartner*innen und die Eberswalder Hochschulgesellschaft Preise und Stipendien. Damit würdigen wir die hervorragenden Ideen, die Kompetenz und Ausdauer, die Absolvent*innen für die Abschlussarbeiten aufbrachten und setzen Anreize für die folgenden Generationen.
Detaillierte Informationen hierzu sind im Bericht zur nachhaltigen Entwicklung unserer Hochschule 2014/2015 in Kap. 9 „Förderung von Engagement und Leistung“ zu finden.

Über die Mittelzuweisung für die Betreuung von Studierenden, für die Einwerbung von Drittmitteln, zur Frauenförderung und Internationalisierung setzen wir finanzielle Anreize an die Fachbereiche. Darüber hinaus schließen wir fachbereichsbezogen mit W2-Professor*innen personenbezogene Zielvereinbarungen ab. Wir vergeben Forschungsprofessuren mit nachhaltigkeitsbezogener Themensetzung als Anreiz, zu dieser Thematik zu forschen.

Ein übergreifendes Lehr- und Lernformat, das in unsere curriculare Lehre Eingang gefunden hat, sind die Projektwerkstätten. In dieser Form des von Studierenden selbstorganisierten Lernens haben Studierende die Möglichkeit, ihren Fokus auf ein bestimmtes Thema oder eine spezielle Problematik zu richten, um in einer Projektwerkstatt selbständig daran zu arbeiten und zu forschen. Die Hochschulleitung unterstützt die Projektwerkstätten mit einen Projektbudget von je 5.000 Euro pro Jahr. In allen Studiengängen wurden Modulfenster geschaffen, die die Anerkennung der Projektwerkstätten als curriculare ECTS (European Credit Transfer System) ermöglichen.

Detaillierte Informationen hierzu sind im Bericht zur nachhaltigen Entwicklung unserer Hochschule 2014/2015 in Kap. 2  „Nachhaltigkeit in der Lehre“, Abschnitt „Erste Spuren von Projektwerkstätten - Selbst organisierte Lehre“ zu finden.