8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Das Entgelt für tarifliche und außertarifliche Arbeitnehmer der Bundesdruckerei-Gruppe besteht aus fixen Entgeltbestandteilen und einer zusätzlichen variablen Entgeltkomponente. Das variable Entgelt hängt von der Erreichung der wirtschaftlichen Konzernziele ab.

Für leitende Angestellte und die Geschäftsführungen der Bundesdruckerei GmbH, D-Trust GmbH und Maurer Electronics GmbH besteht das Jahreszielentgelt ebenfalls aus einem Fixgehalt und einem variablen Gehaltsbestandteil. Das variable Entgelt wird in Relation zum Erfüllungsgrad der Jahresziele ausgezahlt. Soziale und ökologische Unternehmensziele sind im Vergütungssystem der Geschäftsführung, Führungskräfte und Mitarbeiter nicht enthalten und derzeit nicht geplant.

Die Ziele werden zu Beginn des jeweiligen Geschäftsjahres zunächst dem Aufsichtsrat vorgelegt und anschließend durch die Geschäftsführung verabschiedet. 2020 galt für alle Mitarbeiter der Bundesdruckerei-Gruppe das gleiche Zielsystem.

Anreize für nachhaltige Verbesserungen im Unternehmen bietet das betriebliche Vorschlagswesen bzw. Ideenmanagement. Die Bundesdruckerei GmbH belohnt dadurch technische, organisatorische oder andere Ideen der Mitarbeiter, die eine merkliche Verbesserung gegenüber dem vorherigen Zustand bewirken. Im Berichtsjahr wurden 586 Verbesserungsvorschläge beim Ideenmanagement eingereicht, die zu Einsparungen in Höhe von 1,5 Millionen Euro führten. Davon wurden mehr als 400.000 Euro als Prämien an die beteiligten Mitarbeiter ausgezahlt (s. Kriterium 14).