8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Das Vergütungssystem der GIZ bietet transparente Anstellungsbedingungen für das Personal im In- und Ausland. Bis zur endgültigen Harmonisierung verfügen wir weiterhin über zwei Tarifwerke. Tarifpartner in beiden Fällen ist die Gewerkschaft ver.di, wobei nur der Manteltarifvertrag der GIZ direkt zwischen diesen Partnern verhandelt werden kann. Darin stufen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter je nach Funktion und Art der ausgeübten Tätigkeiten in Vergütungsgruppen - sogenannte Bänder - ein, für die jeweils Ober- und Untergrenzen gelten. Der Tarifabschluss wird gleichlautend auf den außerbetrieblichen Bereich angewandt.
Der Manteltarifvertrag Entwicklungshilfe basiert auf dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes. Die Vergütung der nationalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgt nach Vergütungsbändern, die wir entsprechend der marktüblichen Bezahlung im Land festlegen. Marktüblich heißt dabei: im Vergleich zu privaten und internationalen Unternehmen sowie anderen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit, mit denen die GIZ im Land konkurriert.

weiterführende Informationen:
- Jahresabschluss 2014, S. 32
- Jahresabschluss 2013, S. 32
- Corporate Governance Bericht 2014
- Corporate Governance Bericht 2013