8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Eine wettbewerbsfähige Vergütung ist zentraler Baustein des strategischen
Personalmanagements der HVB. Sie ist eingebettet in die Vergütungsstrategie der UniCredit (Group Compensation Policy) und so gestaltet, dass sie die langfristigen strategischen Ziele, die Prinzipien des gruppenweiten Risikomanagements und die Interessen unserer Anspruchsgruppen unterstützt.

Die Compensation Policy sieht eine Balance zwischen fixen und variablen Gehaltsbestandteilen vor und definiert Mechanismen für die Zurückbehaltung bzw. die Auszahlung der variablen Vergütung. Da jeder Auszahlung eine Überprüfung auf Compliance-konformes Verhalten vorausgeht, fördert sie nachhaltiges Handeln. So kann der Bonus, den ein Mitarbeiter abhängig von der individuellen Zielerreichung erhält, im Rahmen der Überprüfung bestätigt, gekürzt oder gar vollständig gestrichen werden. Für Mitarbeiter mit wesentlichem Einfluss auf das Gesamtrisikoprofil der Bank (sogenannte Risk Taker) gelten aufgrund regulatorischer Anforderungen besondere Anspruchs-, Zurückbehaltungs- und Auszahlungsbedingungen für die variable Vergütung.

Im Zuge regulatorischer Anforderungen hat der Vorstand der HVB 2014 erstmals einen Vergütungsbeauftragten bestellt. Er hat beaufsichtigende und beratende Funktion und unterstützt den Vergütungskontrollausschuss beim Ausbau der Aufsichtspraxis zu Vergütungsfragen. Gemeinsam mit vier weiteren Finanzinstituten haben wir uns 2013 in einem Grundsatzpapier zur ethischen Fundierung von Managementvergütungen verpflichtet. Wir wollen Vergütungssysteme transparent gestalten und Fehlanreize ausschließen. Damit wirken wir dem Eingehen unverhältnismäßig hoher Risiken entgegen und beteiligen Führungskräfte und Mitarbeiter an den Nachteilen, die mit riskanten Geschäften einhergehen.