8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Das Vergütungssystem basiert auf zwei Anteilen, einem festen und einem variablen Gehaltsanteil. Beide Anteile sind innerhalb von Bandbreiten (Bändern) im jeweiligen Level organisiert. Der variable Anteil wird im Rahmen einer Zielvereinbarung festgelegt und halbjährlich überprüft. Aktuell existiert kein nicht-monetäres Anreizsystem und auch keine Integration von konkreten Nachhaltigkeitszielen in das Vergütungssystem. Alle Mitarbeiter erhalten ihrer Rolle entsprechend eine Zielvereinbarung, die sich auf 3 monetäre Ziele verteilen:
  1. Unternehmensergebnis (je höher die Kategorie, umso größerer Anteil an der Gesamt-Zielvereinbarung)
  2. Quantitative Ziele (Auslastung und Auftragseingang) 
  3. Persönliche Ziele und Teamziele
Die Ermittlung der Zielerreichung erfolgt nach Jahresende auf Basis von:
Aktuell sind die Nachhaltigkeitsziele noch nicht Teil der individuellen Zielvereinbarungen der Mitglieder des Management Boards und des Vorstandes.