8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

In unserem Unternehmen finden regelmäßig Gespräche zwischen Vorgesetzten und 
Mitarbeitern statt. Grundsätzlich werden Kompetenzträger über alle Ebenen hinweg in 
Investitionsentscheidung und organisatorischen Veränderungen eingebunden. In allen 
Gesprächen und Entscheidungen sind unsere Unternehmenswerte und die Nachhaltigkeits-
aspekte Basis unseres Handels und werden als solche kommuniziert.  

Eine Kopplung von Bonuszahlungen oder anderen Belohnungssystemen für die Mitarbeiter 
mit dem Erreichen von Nachhaltigkeitszielen finden bisher nicht statt. 

Ein etabliertes Bonussystem lässt zwar grundsätzlich individuelle persönliche Ziele als auch 
die Definition unternehmensweiter oder abteilungsbezogener Ziele im Bereich „Nachhaltiges 
Wirtschaften“ zu. Die Ableitung konkreter Ziele anhand von messbaren Kennzahlen wäre 
aber allenfalls nach Festlegung der Bestandteile der Nachhaltigkeitsstrategie und deren 
mögliche Quantifizierung möglich. Derzeit setzen wir jedoch ausschließlich auf die 
Eigenmotivation der Mitarbeiter bei möglichen Nachhaltigkeitsprojekten.  

Wir sind der Meinung, dass Nachhaltigkeitsmaßnahmen durch Ihren wertvollen Beitrag für 
Umwelt, Soziales und Ökologie im Unternehmen sowie das Unternehmensumfeld für die 
Mitarbeiter einen nachvollziehbaren Handlungsgrund liefern und dadurch ein ausreichender 
Anreiz vorliegt.