8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

 Die Verfolgung nachhaltiger Unternehmensziele ist in unserem Unternehmen vor allem intrinsisch motiviert. Die Geschäftsführung ist überzeugt, dass eine wertschöpfende Unternehmensführung eine nachhaltige Unternehmensführung bedingt. Die Geschäftsführung agiert als Vorbild und fördert Transparenz und Dialog zu allen unternehmerischen Entscheidungen. Mitarbeiter werden qualifiziert, zu eigenen Beiträgen ermutigt sowie mit nachhaltigkeitsrelevanten Aufgaben (z.B. EMAS / Umweltbeauftragter) betraut. 

Da wir zum einen Nachhaltigkeit als übergeordnetes Prinzip unseres unternehmerischen Handelns und zum anderen unser mittelständisches Unternehmen als Gemeinschaftsprojekt aller Mitarbeitenden verstehen, sind Nachhaltigkeitsziele keine expliziten Bestandteile unseres Vergütungssystems.

Neue nachhaltigkeitsrelevante Problemfelder oder Verstöße gegen unsere Nachhaltigkeitsrichtlinien können schnell identifiziert und je nach Fall gemeinschaftlich oder von der Geschäftsführung bearbeitet bzw. geahndet werden. Es besteht kein zusätzliches Kontrollorgan.