8. Anreizsysteme

Das Unternehmen legt offen, wie sich die Zielvereinbarungen und Vergütungen für Führungskräfte und Mitarbeiter auch am Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und an der langfristigen Wertschöpfung orientieren. Es wird offengelegt, inwiefern die Erreichung dieser Ziele Teil der Evaluation der obersten Führungsebene (Vorstand/ Geschäftsführung) durch das Kontrollorgan (Aufsichtsrat/Beirat) ist.

Die heutige Grundlage des Anreizsystems von Cordes und Rieger wird durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für alle Mitarbeiter gewährleistet.
Um allen Mitarbeitern die Möglichkeit zu bieten, über das Thema Nachhaltigkeit eine Fortbildung zu erreichen, gibt es eine Dokumentation eines Vorschlagswesens (an Mandanten und innerbetrieblich), für die der Mitarbeiter bei erfolgter Umsetzung, Punkte sammelt. Die Punkte werden halbjährlich von dem Nachhhaltigkeits-Team ausgewertet und in entsprechender Höhe in Fortbildungstage umgewandelt. 

Da das Unternehmen ein relativ kleines Unternehmen (< 20 Mitarbeitern) ist und es flache Hierarchien gibt, kommt aktuell kein monetäres Anreizsystem in Frage. Sollte das Unternehmen wachsen (mind. 20 Mitarbeiter), wird ein monetäres Anreizsystem nicht ausgeschlossen.

Aufgrund der geringen Unternehmensgröße gibt es keine Kontrollorgane wie Aufsichtsrat/Beirat.